Eng gedrägte kleine Schweine. © picture alliance Foto: Jens Büttner

Landwirtschaft: Mehr Tiere - aber weniger Betriebe

Stand: 11.12.2021 14:18 Uhr

Der Preisdruck in Niedersachsens Landwirtschaft ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Folge von niedrigen Erzeugerpreisen: wachsende Tierbestände in den Betrieben.

Das hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen bei der Auswertung der jüngsten Landwirtschaftszählung 2020 festgestellt. Weil Tierhaltung sehr arbeits- und zeitaufwendig sei, könnten insbesondere kleine Familienbetriebe die hohen Kosten nicht mehr erwirtschaften. Sowohl in der Fleisch- als auch in der Milchproduktion beobachteten die Statistiker die Entwicklung in den vergangenen Jahren den Trend hin zu wenigen, aber großen Betrieben.

Weniger Betriebe - aber Zahl der Rinder bleibt

Im Jahr 2010 wurden dem Landesamt zufolge rund 2,48 Millionen Rinder von 21.093 Betrieben gehalten. 2020 gab es nur noch 15.664 Bauernhöfe mit insgesamt 2,36 Millionen Tiere. Die Zahl der Tiere pro Betrieb stieg damit in zehn Jahren von 118 auf 151 im Durchschnitt.

Videos
Kühe in einem Stall
4 Min

Milchbauern in Existenznot: "Abends ärmer als morgens"

Gerd Zerwer ist verzweifelt. Es sind die Energie-, Futter- und Düngemittelkosten, die aus dem Ruder laufen. 4 Min

Milchviehbestand wächst

Allein in der Milchviehhaltung schrumpfte die Anzahl der Betriebe seit 2010 von 13.161 um 42 Prozent auf 7.658 im Jahr 2020. Dabei stieg der Milchviehbestand um 4,5 Prozent auf 804.130 Tiere. Ein Milchkuhbetrieb hielt, so die Statistik, im Jahr 2020 105 Tiere - zehn Jahre zuvor waren es noch 58.

Hohe Futterkosten und neue Gesetze

Durch die trockenen Sommer der vergangenen Jahre stiegen zudem die Futterkosten. Dadurch sei der Betrieb nur ab einer bestimmten Größe wirtschaftlich rentabel. Auch in der Schweinehaltung machen sich die niedrigen Erzeugerpreise in einer gestiegenen Tierzahl pro Betrieb bemerkbar: von 767 im Jahr 2010 auf 1.282 im Jahr 2020. Neben Preisschwankungen und Absatzschwierigkeiten waren laut Landesamt auch gesetzliche Regelungen, zum Beispiel bei Fragen des Tierwohls, für den Strukturwandel verantwortlich.

Weitere Informationen
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. © picture alliance/dpa Foto: David-Wolfgang Ebener

Staatsanwalt will gegen Landwirt aus Hilter ermitteln

Zuvor verendeten mehrere Hundert Schweine in seinem Betrieb. Die Tiere hatten offenbar wochenlang kein Futter erhalten. (09.12.2021) mehr

Ein Landwirt steht auf einem vertrockneten Acker in Rastede. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Immer mehr Landwirte in Niedersachsen im Nebenerwerb

Fast die Hälfte der Betriebe hat zusätzliche Einkommensquellen. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 57 Prozent. (09.12.2021) mehr

Landwirte stehen in einer Melkanlage für Kühe. © NDR

Milchbauern in Existenznot: "Abends ärmer als morgens"

Die Erträge reichen nicht, um die gestiegenen Kosten zu decken. Ein Milchviehhalter aus der Region Hannover rechnet vor. (02.12.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 12.12.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Polizisten stehen vor einem beschädigten Auto auf der A2. © Hannover Reporter

Falschfahrer verursacht Unfall auf A2: Vier Schwerverletzte

Der 68-Jährige fuhr bis Lauenau über 40 Kilometer auf der falschen Fahrbahn. Auf Signale der Polizei reagierte er nicht. mehr