Landtag: Grüne fordern Stopp von Autobahnausbau

Stand: 09.06.2021 17:28 Uhr

Die niedersächsischen Grünen haben zum Beginn der Plenarwoche einen Stopp des Autobahnausbaus im Land gefordert. Stattdessen solle der öffentliche Nahverkehr stärker als bisher gefördert werden.

Außerdem bevorzugten die Grünen eine Reaktivierung alter, stillgelegter Bahnstrecken, sagte Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen. Neue Autobahnen bedeuteten keine Ent- sondern neue Belastungen. Die Liste der Argumente sei lang, so Schulz-Hendel. "Verschwendung von Ressourcen, Zerstörung von landwirtschaftlichen Flächen, Zerstörung von Moorböden, Kostenexplosion und bis heute kein wirtschaftlicher Nutzen." Die Bauprojekte, die Niedersachsen betreffen, die A20, A33 Nord und A39, führten zu einem höheren Kohlendioxid-Ausstoß.

Kritik kommt von den drei übrigen Fraktionen

Mit dieser Forderung brachten die Grünen die drei anderen Landtagsfraktionen gegen sich auf. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) hielt Schulz-Hendel entgegen, dass der Ausbau von Autobahnen zu weniger umweltschädlichen Staus führe und Fortschritt und Innovation für eine Verkehrswende erforderlich sei. Marcus Bosse, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Umwelt-Experte der SPD, sagte: "Beim Autobahnbau geht es um wichtige Infrastrukturprojekte im Industrieland Deutschland. Wir wollen den ländlichen Raum nicht abhängen, wir werden das Auto weiterhin haben müssen."

Autobahnen wichtig für Wachstum und Wohlstand

Der CDU-Abgeordnete Martin Bäumer warf den Grünen vor, den Klimaschutz zu missbrauchen, um den Autobahnbau zu verhindern. Schnellstraßen dienten dazu, Räume zu erschließen und die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben, wie der Aufschwung des Emslandes nach dem Bau der A31 beweise. Der FDP-Vize und Wirtschaftsexperte Jörg Bode sagte, Bürgerinnen und Bürger müssten sich individuell für ihr Verkehrsmittel entscheiden dürfen. "Eine Klimapolitik, die stringent gegen das Auto ist, ist gegen Wachstum und Wohlstand", so Bode.

Weitere Informationen
Demonstrierende auf Fahrrädern. © NDR Foto: Kai Salander

Fahrraddemo gegen A33-Weiterbau in Osnabrück untersagt

Das Verwaltungsgericht sieht eine zu hohe Gefahr durch Staus und mögliche Auffahrunfälle. (03.06.2021) mehr

Zwei Jugendliche halten ein Plakat mit der Aufschrift "A 20 - nicht mit uns" in die Kamera. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Protestcamp: A20-Gegner wollen am Sonnabend demonstrieren

Bis zu 20 Personen harren seit Wochen in einem Camp bei Westerstede aus. Sie wollen bleiben, bis der Bau vom Tisch ist. (01.06.2021) mehr

Vor einem Autobahnschild ist ein Baustellenschild zu sehen. © picture alliance/zb/dpa Foto: Jan Woitas

Maschen: Ausschuss in Seevetal diskutiert über A39-Anschluss

Es gebe kein vernünftiges Verkehrskonzept. Befürchtet wird erhöhtes Verkehrsaufkommen durch neues Aldi-Lager in Stelle. (28.05.2021) mehr

Zwei Bauarbeiter stehen auf einer Autobahnbaustelle zwischen zwei Feldern. ©  picture alliance/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Protest gegen A20: Aktivisten berufen sich auf Grundgesetz

Sie campten im Wald, nun auf einer Weide. Laut Landkreis ist beides illegal. Das sehen die Protestler anders. (21.05.2021) mehr

Sperrung der A20 bei Tribsees. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Mehrkosten bei A20: Pro Bahn will Geld für Schnellstrecke

Der Fahrgastverband fordert, die Mehrausgaben von einer Milliarde Euro in die Bahnlinie Oldenburg-Leer zu investieren. (12.04.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.06.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Inzidenz sinkt - und Niedersachsen macht sich locker

Aber die Delta-Variante bereitet Sorgen. Ministerpräsident Weil mahnt zur Vorsicht, um Erreichtes nicht zu verspielen. mehr