Stand: 02.09.2020 11:54 Uhr

Landesregierung hält Weihnachtsmärkte für denkbar

Viele Besucher stehen an den Ständen des aufwändig beleuchteten Weihnachstmarktes in der Lüneburger Altstadt. © NDR Foto: Lars Gröning
Landesregierung und Städtebund sehen trotz Corona Chancen für die Weihnachtsmärkte in Niedersachsen. (Themenbild)

Die niedersächsische Landesregierung will prüfen, ob eingeschränkte Weihnachtsmärkte trotz der Corona-Pandemie möglich sind. Nach Angaben einer Regierungssprecherin sind Gespräche zwischen Wirtschafts- und Sozialministerium, den Schaustellerverbänden und den Kommunen geplant. Dabei soll diskutiert werden, welche Form von Weihnachtsmärkten möglich sein könne. Es gehe darum, der stark getroffenen Schaustellerbranche zu helfen, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums.

Archiv-Video
Festival-Szene
3 Min

Großveranstaltungen bis Ende August abgesagt

Wegen der Corona-Pandemie sind alle Großveranstaltungen bis Ende August abgesagt. Das Hurricane-Festival in Scheeßel, das Uelzen Open Air und das Maschseefest können nicht stattfinden. 3 Min

Städte- und Gemeindebund hält Weihnachtsmärkte für möglich

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund hält Weihnachtsmärkte in diesem Jahr für möglich. "Nach derzeitiger Lage könnte ich mir schon vorstellen, dass es unter gewissen Auflagen Weihnachtsmärkte gibt", sagte Präsident Marco Trips der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Wichtig sei, über Zugangsbeschränkungen zu reden und Gedränge zu verhindern. Sollten die Infektionszahlen im November aufgrund der Witterung drastisch steigen, könnte es mit Weihnachtsmärkten allerdings schwierig werden, so Trips.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.09.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Kultusminister Tonne stellt Pläne für Schulstart vor

Trotz weiterer Corona-Fälle plant er ab Montag Präsenzunterricht. NDR.de zeigt die Pressekonferenz am Donnerstag live. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Wer zahlt für Corona-Schließungen? Gastronomen klagen

Das Landgericht Aurich muss die Fälle von zehn ostfriesischen Betrieben prüfen, die Geld von Versicherungen fordern. mehr

Polizisten am Fundort einer Leiche in Bemerode © NDR

Tötungsdelikt: Familienvater in Hannover-Bemerode erstochen

Angehörige hatten den 48-Jährigen im Haus der Familie aufgefunden. Der Leichnam wurde daraufhin in der MHH obduziert. mehr

Zwei Polizisten stehen hinter einer Polizeiabsperrung.

15-Jährigen in Celle getötet: Täter kommt in die Psychiatrie

Der 30-jährige Angeklagte leidet an paranoider Schizophrenie und ist nach Ansicht des Landgerichts Lüneburg gefährlich. mehr