Stand: 02.09.2020 11:54 Uhr

Landesregierung hält Weihnachtsmärkte für denkbar

Viele Besucher stehen an den Ständen des aufwändig beleuchteten Weihnachstmarktes in der Lüneburger Altstadt. © NDR Foto: Lars Gröning
Landesregierung und Städtebund sehen trotz Corona Chancen für die Weihnachtsmärkte in Niedersachsen. (Themenbild)

Die niedersächsische Landesregierung will prüfen, ob eingeschränkte Weihnachtsmärkte trotz der Corona-Pandemie möglich sind. Nach Angaben einer Regierungssprecherin sind Gespräche zwischen Wirtschafts- und Sozialministerium, den Schaustellerverbänden und den Kommunen geplant. Dabei soll diskutiert werden, welche Form von Weihnachtsmärkten möglich sein könne. Es gehe darum, der stark getroffenen Schaustellerbranche zu helfen, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums.

Städte- und Gemeindebund hält Weihnachtsmärkte für möglich

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund hält Weihnachtsmärkte in diesem Jahr für möglich. "Nach derzeitiger Lage könnte ich mir schon vorstellen, dass es unter gewissen Auflagen Weihnachtsmärkte gibt", sagte Präsident Marco Trips der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Wichtig sei, über Zugangsbeschränkungen zu reden und Gedränge zu verhindern. Sollten die Infektionszahlen im November aufgrund der Witterung drastisch steigen, könnte es mit Weihnachtsmärkten allerdings schwierig werden, so Trips.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.09.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Corona: OVG kippt Schließung von Clubs bei Inzidenz über 10

Das gilt auch für Shisha-Bars. Aus Sicht des Gerichts handelt es sich um keine notwendige Schutzmaßnahme. mehr