Stand: 24.06.2020 14:47 Uhr

Land will Corona-Tests für ankommende Flüchtlinge

Der Eingangsbereich des Grenzdurchgangslagers Friedland © http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en Foto: Wistula
In der Erstaufnahmeeinrichtung Grenzdurchgangslager Friedland (Landkreis Göttingen) sind bisher 22 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Themenbild)

Die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen plant, Geflüchtete künftig bei der Einreise auf das Coronavirus zu testen. "Wir erarbeiten gerade ein Konzept, wie verdachtsunabhängige Kontrollen aussehen sollen", sagte Hannah Schmitz von der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen am Mittwoch. Wenige Stunden zuvor war bekannt geworden, dass 22 Menschen im Grenzdurchgangslager Friedland mit dem Virus infiziert seien. Die Pläne stünden nicht mit dem aktuellen Ausbruchgeschehen in Zusammenhang, hieß es vonseiten der Behörde. Die Kontrollen seien seit einiger Zeit im Gespräch. Bisher war es so, dass ausschließlich Menschen mit Symptomen getestet wurden.

Videos
Muzaffer Öztürkyilmaz
3 Min

Sammelunterkünfte: Wie gut ist der Corona-Schutz?

Die Ausbreitung des Coronavirus in Flüchtlingsunterkünften zu verhindern, gestaltet sich schwierig. Der Flüchtlingsrat hat daher gefordert, die Menschen in Wohnungen unterzubringen. 3 Min

Infizierte und Familien in Quarantäne

So wie am Wochenende in Friedland: Eine Familie hatte Krankheitsanzeichen gezeigt. Daraufhin ließ der Landkreis Göttingen 196 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter testen. 20 weitere Menschen waren beim ersten Durchgang nicht zugegen und sollen am Donnerstag untersucht werden. Die infizierten Bewohner und ihre Familien seien in einem separaten Gebäude in Quarantäne gekommen, hieß es vonseiten der Landesaufnahmebehörde. Die Verteilung von Asylsuchenden und Spätaussiedlern aus Friedland auf die Kommunen sei vorübergehend ausgesetzt. Ob der Ausbruch auf die Familie zurückzuführen ist oder diese als erste Anzeichen für die Erkrankung hatten, steht nicht fest.

Keine weiteren Fälle in Aufnahmeeinrichtungen

Derzeit wohnen nach Angaben der Behörde 2.817 Geflüchtete in den niedersächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen in Osnabrück, Oldenburg, Braunschweig, Bramsche (Landkreis Osnabrück), Bad Fallingbostel (Landkreis Heidekreis) und Friedland. Pro Tag kämen im Schnitt 20 Personen nach Niedersachsen. Abgesehen von der Einrichtung Friedland gebe es keine weiteren Fälle. Eine Person mit grippeähnlichen Symptomen sei in Osnabrück getestet worden. Das Ergebnis stehe noch aus.

Mehr Informationen zum Grenzdurchgangslager Friedland
Das ehemalige Grenzdurchgangslager in Friedland. © werkgruppe2 Foto: Friedland (Silke Merzhäuser)

Friedland: 22 Infizierte in Grenzdurchgangslager

Jetzt hat es auch das Grenzdurchgangslager Friedland (Landkreis Göttingen) erwischt: In der Einrichtung wurden 22 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. mehr

Heimkehrer gehen 1946 im Lager Friedland auf die als Notunterkünfte dienenden Nissenhütten zu. © dpa - Bildfunk Foto: dpa

Durchgangslager Friedland: Seit 75 Jahren "Tor zur Freiheit"

Am 20. September 1945 wurde in Friedland das Durchgangslager für Flüchtlinge und Vertriebene eröffnet. Hunderttausende kamen. mehr

Weitere Informationen zu Corona in Norddeutschland
Ein Mann nimmt eine Ampulle des Moderna-Impfstoff aus einer Schachtel. © picture alliance/Marijan Murat/dpa Foto: Marijan Murat/dpa

Corona in Niedersachsen: Hotline für Impftermine startet

Die Anrufer müssen wegen Lieferengpässen allerdings mit Wartezeiten rechnen. Vorrang haben weiter Menschen in Heimen. mehr

Nordhorn: Ein Abstrich für einen PCR-Test wird von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: 81 weitere Tote, Inzidenzwert sinkt

Am Mittwoch hat das Land 1.170 Neuinfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert liegt im Landesdurchschnitt nun bei 82,3. mehr

Patienten warten vor dem Eingang zum Impfzentrum Halle/Saale. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt Foto: Hendrik Schmidt

Corona-News-Ticker: Probleme vor Impftermin-Start in Niedersachsen

Der Chaos Computer Club kritisiert, dass für morgen digitale Komplikationen angekündigt worden sind. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 24.06.2020 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Dr. Elke Gryglewski, Geschäftsführerin Stiftung niedersächsiche Gedenkstätten, spricht im Landtag. © NDR

Gedenkstätten-Leiterin Gryglewski mahnt im Landtag

Man dürfe die Erzählung nicht mit der Befreiung beenden. Der gegenwärtige Rassismus habe Wurzeln in der Vergangenheit. mehr

Ein Senior sitzt am Schreibtisch vor einem Laptop © Fotolia.com Foto: Monkey Business

Impftermin-Vergabe: Hält das Portal dem Andrang stand?

Der Krisenstab rechnet mit Verzögerungen. Der Chaos Computer Club kritisiert das Land für schlechte Digital-Strategie. mehr

Säulen stehen vor dem Eingang des Niedersächsischen Landtags. © NDR Foto: Julius Matuschik

Jetzt live: Erste reguläre Landtags-Sitzung im Jahr 2021

Bevor die Debatten losgehen, gibt es eine Gedenkstunde für die NS-Opfer. NDR.de überträgt live im Videostream. mehr

Eine Frau frisiert einen Hund. © NDR Foto: Sabine Hausherr

Dienstleistung am Tier: Hundesalons dürfen arbeiten

So werde eine artgerechte Haltung ermöglicht, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. Hundesschulen bleiben zu. mehr