Krankmeldungen nach Impfung: Debatte um AstraZeneca hält an

Stand: 17.02.2021 20:17 Uhr

Nach Berichten über viele Nebenwirkungen nach Impfungen mit dem Wirkstoff AstraZeneca geht die Debatte auch in Niedersachsen weiter. Virologe Christian Drosten bricht eine Lanze für das Vakzin.

Erst Emden und Oldenburg, dann auch noch Braunschweig: In drei Kliniken in Niedersachsen klagten viele Geimpfte, in erster Linie Krankenhausmitarbeiter, nach der Corona-Impfung mit dem Wirkstoff AstraZeneca über Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost oder Übelkeit. Die Krankenhäuser setzten die Impfungen teilweise aus, da durch die vielen Krankmeldungen bereits der Betriebsablauf gefährdet war.

Drosten: "Vieles ist falsch verstanden worden"

Eva Hummers, Medizinerin an der Göttinger Uni-Klinik und Mitglied der Ständigen Impfkommission, sagte NDR 1 Niedersachsen, dass es sich aus ihrer Sicht trotz der Häufung um normale Impfreaktionen handele. "Damit ist bei allen drei Impfstoffen zu rechnen", so Hummers weiter. Auch der Virologe Christian Drosten machte sich im NDR Podcast am Dienstag für den umstrittenen Impfstoff stark. Der sei nicht zweitrangig und auch besser als sein Ruf. "Wenn ich mir die öffentliche Diskussion in Deutschland anschaue, ist da vieles falsch verstanden worden", sagte er. Auch sei die Kommunikation vonseiten der Impfstoff-Entwickler nicht glücklich verlaufen.

Niedersachsen hat erst knapp 9.000 Dosen eingesetzt

In Niedersachsen ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums bislang nur ein Bruchteil der gelieferten Impfdosen von AstraZeneca eingesetzt worden. Bisher erhielt das Land 72.000 Dosen, davon wurden bis einschließlich Dienstag aber erst 8.806 verwendet, wie das Gesundheitsministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte. Allerdings wird der Impfstoff bislang auch nur an Personen unter 65 Jahre ausgegeben, die der Gruppe mit der höchsten Impfpriorität angehören - der Personenkreis ist demnach derzeit noch deutlich kleiner als bei den anderen Herstellern.

Gute Erfahrungen in Bremen

In anderen Bundesländern ist die Lage ähnlich. Nur Nordrhein-Westfalen (34.124) und Bayern (12.092) hätten bisher mehr Impfdosen von AstraZeneca eingesetzt. Gute Erfahrungen hat das Land Bremen mit dem Vakzin gemacht: Man habe bislang 4.800 Dosen des britisch-schwedischen Impfstoffes erhalten, teilte das Gesundheitsressort am Mittwoch mit. Davon seien 1.000 Einheiten bereits verwendet worden, weitere 1.000 Impfungen seien terminiert. Die Impfangebote mit AstraZeneca gingen demnach unter anderem an niedergelassene Ärzte und Zahnärzte. Der Impfstoff werde gut angenommen, hieß es.

Der Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens hatte schon mehrfach für Schlagzeilen gesorgt: Zunächst wurde die Wirksamkeit für Personen über 65 Jahre bezweifelt, anschließend die gegen Mutationen des Virus.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 354 Neuinfektionen, 31 Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet erneut einen Anstieg der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 65,2. mehr

Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-News-Ticker: Niedersachsens Regierung verstieß gegen Info-Pflicht

So lautet das Urteil des Staatsgerichtshofs Bückeburg zu einer Klage der Opposition. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.02.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Daniela Behrens (SPD), Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin schaut in die Kamera. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Ministerin und Krisenstab informieren heute über Corona-Lage

Auf der wöchentlichen PK dürfte es auch um die Kritik an der neuen Verordnung gehen. NDR.de überträgt live ab 13 Uhr. Video-Livestream