Zwei Weihnachtsmarkt-Besucher stoßen mit Glühwein an. © picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Kommunalverbände für Aus von Weihnachtsmärkten und Discos

Stand: 27.11.2021 09:36 Uhr

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen fordern der Niedersächsische Landkreistag und der Städte- und Gemeindebund strengere Maßnahmen. Im Visier haben sie vor allem Weihnachtsmärkte und Discos.

"Ich habe kein Verständnis dafür, dass Virenschleudern wie Shisha-Bars und Diskotheken weiterhin geöffnet bleiben dürfen", sagte Hubert Meyer, Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Meyer forderte die Landesregierung auf, zumindest eine konsequente Beschränkung der Besucherzahlen oder besser noch eine Schließung zu verfügen.

Corona-Bußgeldkatalog gefordert

Außerdem sprach er sich dafür aus, zügig einen überarbeiteten Corona-Bußgeldkatalog vorzulegen. "Wir müssen den Druck auf die Betreiber jetzt massiv erhöhen, die vorgegebenen Regeln auch strikt einzuhalten", betonte Meyer. Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen hat die Vorstellung eines neuen Bußgeldkataloges unterdessen für die kommende Woche in Aussicht gestellt.

NSGB: Weihnachtsmärkte lieber absagen

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) hat ebenfalls große Sorgen mit Blick auf die Weihnachtsmärkte, die das Land zwar unter strengen Auflagen, aber grundsätzlich nach wie vor erlaubt. "Es finden momentan schon sehr viel kleinere Veranstaltungen nicht mehr statt. Vermutlich müssen auch Weihnachtsmärkte eher generell abgesagt werden", sagte NSGB-Präsident Marco Trips der NOZ. "Wir brauchen im Kampf gegen die vierte Corona-Welle noch deutlich striktere Vorgaben."

Montgomery gegen Weihnachtsmärkte und Silvesterfeiern

Ins gleiche Horn stößt auch der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery. Er hält eine strikte Reduzierung der Kontakte für nötig, um die Infektionskurve wieder zu senken. "Wir sollten deswegen die Weihnachtsmärkte bundesweit schließen", sagte Montgomery der Funke Mediengruppe. "Es bringt nichts, die Weihnachtsmärkte in der einen Region zu verbieten, wenn die Leute dann in eine andere fahren, wo sie noch geöffnet sind." Länder und Kommunen sollten zudem zu Silvester größere Feiern, Feuerwerk und private Böllerei flächendeckend untersagen. Das verhindere nicht nur Ansteckungen, sondern entlaste auch die Notfallambulanzen. Sollten die Inzidenzen weiter steigen, hält Montgomery auch Ausgangssperren für denkbar.

 

Weitere Informationen
Ein Mensch in Schutzkleidung hält ein Röhrchen mit Abstrichen für einen PCR-Test. © picture alliance Foto: picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Corona: Inzidenz in Niedersachsen sinkt leicht auf 137,8

NDR Niedersachsen hat seine täglichen Push-Nachrichten zu den Corona-Werten eingestellt. Aktuelle Zahlen finden Sie weiter hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

Coronavirus-Blog: Heim muss ungeimpfter Mitarbeiterin Lohn zahlen

Ihr Anwalt spricht von einem "wegweisenden Urteil". Die Frau war ohne Bezahlung freigestellt worden. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.11.2021 | 10:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält ein Stethoskop hinter seinem Rücken. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

Falsche Ärztin dank Hinweis aus privatem Umfeld aufgeflogen

Die 21-Jährige arbeitete in Kliniken in Meppen und Geestland. Ermittler befragen nun 1.000 potenziell betroffene Patienten. mehr