Stand: 21.08.2019 15:26 Uhr

Kleinstädte in Niedersachsen sollen sexy werden

Bild vergrößern
Kleine und mittelgroße Städte im ländlichen Raum können sich für das Förderprogramm "Zukunftsräume" bewerben. (Themenbild)

Die Landesregierung will kleine und mittelgroße Städte im ländlichen Umfeld attraktiver machen. Regionalministerin Birgit Honé (SPD) hat am Mittwoch das entsprechende Förderprogramm "Zukunftsräume" vorgestellt. "Kleine Zentren haben oft Probleme mit der Abwanderung junger Menschen, selbst bei gutem Angebot an Arbeitsplätzen", sagte Honé. Das Programm solle dazu beitragen, die Lebensqualität in den Städten zu erhöhen, Einwohner zu halten und Neubürger zu gewinnen. Denn gerade kleine und mittlere Städte seien für ihr Umland sehr wichtig, etwa für die medizinische Versorgung, den Einzelhandel oder die Kultur, so Honé.

Archiv
09:51
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

17.09.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:51 min)

Land bezuschusst Projekt mit bis zu 300.000 Euro

Fünf Millionen Euro stehen insgesamt zur Verfügung. Die einzelnen Projekte sollen mit 75.000 bis 300.000 Euro unterstützt werden. Bewerben können sich Städte und Samtgemeinden ab einer Größe von 10.000 Einwohnern. Bevorzugt werden nach Angaben des Regionalministeriums Städte für die Förderung ausgewählt, die in ländlich geprägten Regionen liegen. Was im Einzelfall eine Stadt attraktiver macht, solle diese selbst bestimmen, heißt es vom Regionalministerium. Dies könne beispielsweise der Abriss einer Bausünde sein, der bezuschusst werden könne.

Amt für regionale Landesentwicklung berät

Interessierte Kommunen sind aufgerufen, sich zunächst bei ihrem jeweils zuständigen Amt für regionale Landesentwicklung in Hildesheim, Braunschweig, Lüneburg oder Oldenburg zu melden. Anschließend haben sie bis zum 30. September Zeit, ihr Projekt zu skizzieren und sich damit zu bewerben. Die Anträge sollen dann nach einem Punktesystem bewertet werden. Einen zweiten Aufruf soll es im November geben. Der Antragstichtag soll dann im März sein.

Weitere Informationen

Osnabrück als nachhaltigste Stadt ausgezeichnet

Die "Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis" hat die Stadt Osnabrück für ihr Engagement bei der Stadtentwicklung gewürdigt. Gelobt wurde unter anderem der "Masterplan Innenstadt". (09.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 21.08.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:17
Hallo Niedersachsen
03:57
Hallo Niedersachsen
03:58
Hallo Niedersachsen