Stand: 11.08.2020 06:59 Uhr

Kanzlerkandidat Scholz: Zuspruch aus Niedersachsen

Olaf Scholz spricht anlässlich seiner Kanzlerkandidatur auf einer Pressekonferenz. © NDR
Olaf Scholz soll für die SPD als Kanzlerkandidat bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr antreten.

Die SPD will mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl 2021 gehen. Das Parteipräsidium und der Parteivorstand haben den amtierenden Vizekanzler einstimmig nominiert. In der niedersächsischen SPD findet die Kandidatur bisher großen Zuspruch. Allen voran lobte Ministerpräsident Stephan Weil den neuen Hoffnungsträger. Mit Scholz könne die SPD wohlgemut in den Wahlkampf gehen. Scholz habe bereits in vielen Ämtern gezeigt, dass er regieren könne. Die Menschen trauten ihm die Nachfolge von Merkel zu, so Weil.

VIDEO: Olaf Scholz: Gebürtiger Osnabrücker will Kanzler werden (1 Min)

Weil begrüßt frühe Festlegung

Außerdem begrüßte Weil, dass die SPD schon jetzt ihren Kandidaten hat. "Wir haben keine endlose Personaldiskussion, so können wir geschlossen in eine sicherlich schwierige Wahl gehen", sagte der Landeschef dem NDR in Niedersachsen. Man sei mit Scholz schon auf dem Feld, während sich die anderen noch warmlaufen würden, fügte Weil mit Blick auf die Kandidatensuche der Union an. Die SPD Niedersachsen werde Scholz nach Kräften dabei unterstützen, der nächste Bundeskanzler zu werden.

Flügel stehen hinter Scholz

Auch die niedersächsische SPD-Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller aus Varel und Sprecherin des konservativen Seeheimer Kreises hält Scholz für den richtigen SPD-Kanzlerkandidaten. Gerade jetzt in der Corona-Krise habe er gezeigt, dass er solide sozialdemokratische Politik mache. Der Streit zwischen den unterschiedlichen Flügeln in der SPD sei beigelegt. Das sieht auch die stellvertretende Sprecherin der Parlamentarischen Linken in der SPD-Bundestagesfraktion, Kerstin Tack aus Hannover, so. Sie findet, dass Scholz in den vergangenen Monaten bewiesen habe, dass er die SPD in ihrer ganzen Breite vertreten könne.

Kritik von CSU- und Grünen-Chef

Während die SPD fast einhellig und flügelübergreifend die Kandidatur von Scholz begrüßt, gibt es von anderen Parteien Kritik. CSU-Chef Markus Söder ebenso wie Grünen-Parteichef Robert Habeck halten die Kandidatenkür für zu früh. Niedersachsens CDU-Landeschef und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann bescheinigte dem Bundesfinanzminister zwar, einen guten Job zu machen. "Aber an seiner irrlichternden SPD wird er schnell verzweifeln und vermutlich scheitern", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Weitere Informationen
Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat der SPD Olaf Scholz auf einem Porträtfoto. © dpa - Bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Scholz Kanzlerkandidat: "SPD macht eine Menge richtig"

Bundesfinanzminister Scholz zieht als Kanzlerkandidat der SPD in die Bundestagswahl 2021. "Diesmal hat die SPD eine Menge richtig gemacht - wenn die eigene Geschlossenheit hält", kommentiert Angela Ulrich. mehr

Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, spricht bei einer Pressekonferenz, auf der er als Kanzlerkandidat seiner Partei für die Bundestagswahl 2021 vorgestellt wird. © picture alliance/dpa Foto: Kay Nietfeld

Kanzlerkandidat Scholz: Lob und Kritik in Hamburg

Der frühere Hamburger Bürgermeister Scholz soll die SPD als Kanzlerkandidat in den Bundestagswahlkampf führen. Bei Hamburger Sozialdemokraten gibt es für die Entscheidung der SPD-Spitze viel Zustimmung. mehr

Stephan Weil (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Weil will zügige Klärung von SPD-Kanzlerkandidatur

Niedersachsens Ministerpräsident Weil drängt auf eine schnelle Festlegung des Kanzlerkandidaten der SPD. Die Partei müsse den Vorsprung gegenüber der Union nutzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.08.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Berlins Bürgermeister Matthias Müller sitzen beim Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt. © dpa Bildfunk/Bundesregierung Foto: Guido Bergmann

Corona-News-Ticker: Lockdown-Verlängerung - Einigung auf Öffnungsstrategie

Nach übereinstimmenden Berichten sollen Öffnungen im Einzelhandel möglich werden, wenn die Inzidenz unter 50 fällt. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr