Angela Merkel (CDU) bei einer Veranstaltung der Bundeswehr. © Picture Alliance Foto: Sina Schuldt

Merkel würdigt in Seedorf Soldaten für Afghanistan-Einsatz

Stand: 22.09.2021 20:24 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch im Landkreis Rotenburg Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz bei der Evakuierungsmission in Afghanistan ausgezeichnet.

Merkel nahm dazu beim Fallschirmjägerregiment 31 in Seedorf an einem Rückkehrer-Appell für die militärische Evakuierungsoperation teil. Stellvertretend für alle am Einsatz Beteiligten zeichnete sie einige der rund 400 Soldatinnen und Soldaten mit der Einsatzmedaille aus. Am Rande sprach sie zudem mit Hinterbliebenen von Soldaten, die im Rahmen des 20-jährigen Afghanistan-Einsatzes gefallen sind. Eine Rede hielt die Bundeskanzlerin nicht.

Weitere Informationen
Soldaten der Bundeswehr steigen in Wunstorf aus einen Transportflugzeug vom Typ Airbus A400M der Luftwaffe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Wunstorf: Letzte Soldaten aus Afghanistan zurückgekehrt

Nach fast 20 Jahren ist der Einsatz am Hindukusch für die Bundeswehr beendet. 59 Soldaten verloren dabei ihr Leben. (30.06.2021) mehr

Kramp-Karrenbauer: "Wir sind stolz auf Sie"

Stattdessen wandte sich Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mit emotionalen Worten an die Einsatzkräfte der Bundeswehr. "Wir alle haben an diesen elf Tagen im August mit der militärischen Evakuierungsoperation gefiebert, die unsere Soldatinnen und Soldaten erfolgreich durchgeführt haben", sagte Kramp-Karrrenbauer. "Wir sind mit Sicherheit stolz auf Sie. Ganz Deutschland blickt heute voller Anerkennung und Dankbarkeit auf die Bundeswehr."

Zahlreiche Menschenleben gerettet

Die Verteidigungsministerin betonte, dass die Soldatinnen und Soldaten bei ihrer gefährlichen Mission viele Menschenleben gerettet hätten. "Sie haben Deutschland professionell und vorbildhaft vertreten - vor den Augen der gesamten Weltöffentlichkeit", so Kramp-Karrenbauer. "5.347 Menschen haben durch diesen Einsatz der Bundeswehr eine Chance auf eine sichere, bessere Zukunft."

Einsatz soll aufgearbeitet werden

Kramp-Karrenbauer sagte, dass es bei der Evakuierungsmission "gottlob keine deutschen Gefallenen" gegeben habe. Sie gedachte allerdings der 59 Soldaten, die im Rahmen des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr gefallen sind und derer, die körperliche und psychische Wunden davongetragen haben. Die Verteidigungsministerin betonte, dass der Einsatz in Afghanistan richtig gewesen sei. "Jetzt werden wir den Prozess einer abschließenden Aufarbeitung und Bilanz beginnen - ganz offen und ehrlich", so Kramp-Karrenbauer. Man müsse daraus für künftige Einsätze lernen. Im Anschluss an ihre Rede gab es ein feierliches Gelöbnis für rund 100 Rekrutinnen und Rekruten.

Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan im Feuerkampf mit Aufständischen. © Bundeswehr Foto: von Söhnen
AUDIO: Karfreitags-Gefecht: Viele Fehler und Versäumnisse (52 Min)

Auch Soldaten aus Seedorf unter Gefallenen

Angehörige des Fallschirmjägerregiments aus Seedorf waren immer wieder in Afghanistan im Einsatz. Einige von ihnen bezahlten diesen Einsatz mit dem Leben. Am Karfreitag 2010 starben auch drei Soldaten aus Seedorf beim sogenannten Karfreitags-Gefecht. Das war der bis dahin heftigste Kampf. Es gab damals bewegende Trauerfeiern in der kleinen Kirche im benachbarten Selsingen. Auch um ihr Schicksal stellvertretend zu würdigen, kam die Kanzlerin nach Seedorf.

Steinmeier würdigt Leistung deutscher Streitkräfte

In Berlin hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bereits am Freitag die Leistung der deutschen Soldaten bei der militärischen Luftbrücke aus Kabul gewürdigt. Ihren Kommandeur, Brigadegeneral Jens Arlt, zeichnete er stellvertretend für alle Beteiligten in einer Feierstunde im Schloss Bellevue mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Weitere Informationen
Auf dem Fliegerhorst in Wunstorf ist nach einer Evakuierungs-Mission in Kabul eine Maschine der Bundeswehr gelandet. (Aufnahme vom 27.08.2021)

"MedEvac" in Wunstorf gelandet

Einen Tag nach der Rückkehr Hunderter Soldaten kam die fliegende Intensivstation am Sonnabend auf dem Fliegerhorst an. (29.08.21) mehr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier isst gemeinsam mit Soldaten in einer Kantine. © dpa-Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Besuch in Seedorf: Steinmeier fordert Respekt

Bei seinem Besuch des Fallschirmjäger-Regiment 31 in Seedorf im Landkreis Rotenburg hat Bundespräsident Steinmeier an drei in Afghanistan getötete Soldaten erinnert. (28.04.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.09.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Katze liegt gähnend unter einer Bettdecke. © chhmz / photocase.de Foto: chhmz / photocase.de

Umfrage: Jeder Zweite leidet unter Zeitumstellung

Gegenüber früheren Studien haben Gereiztheit und Schlafprobleme zugenommen. Besonders betroffen: Familien mit Kindern. mehr