Justus - der letzte gebürtige Emder

Stand: 31.03.2021 20:44 Uhr

Geburtsort: Emden. Das steht bald im Pass von Justus. Vor fünf Tagen ist der Junge in der Geburtsklinik zur Welt gekommen. Er ist das letzte hier geborene Baby.

Der Grund für die besondere Ehre: Die Geburtsklinik in Emden schließt aus Kostengründen für immer ihre Tore. Eigentlich sollte erst im Sommer Schluss sein, doch viele Hebammen haben schon früher neue Jobs gefunden. Geboren werden die Kinder der Region jetzt in Aurich, bevor die neue Zentralklinik entsteht. Justus ist damit sozusagen der letzte gebürtige Emder.

Die Zeit der kurzen Wege ist vorbei

Geboren am 26. März, 3.220 Gramm schwer und 50 Zentimeter groß - die Eltern Regina und Jakob sind ganz verliebt in ihren kleinen Jungen. Wäre Justus wie geplant erst im April auf die Welt gekommen, hätte das Paar eine halbe Stunde oder mehr in die Klinik nach Aurich oder Leer fahren müssen. Jetzt seien es zwei Minuten gewesen, so Regina Gerksen nach der spontanen Geburt von Justus. "Es ist angenehmer, wenn man es in der Nähe hat."

Geburtenzahlen seit Jahren rückläufig

Die letzte Geburt sei ein emotionaler Tag gewesen, sagte die medizinische Geschäftsführerin Astrid Gesang dem NDR in Niedersachsen. Aber in Emden seien die Geburtenzahlen seit Jahren rückläufig. Außerdem habe man schon seit 2019 erhebliche Schwierigkeiten, Fachkräfte für die Entbindungsstation zu rekrutieren, so dass man sich im Dezember 2020 zur Verlegung der Geburtshilfe innerhalb des Klinikverbundes an den Standort Aurich entschlossen habe.

Zentralklinik soll drei Krankenhäuser ersetzen

Mit der Aufgabe der Geburtshilfe bereiten der Landkreis Aurich und die Stadt Emden den Umzug in eine geplante Zentralklinik in Südbrookmerland vor, die langfristig die drei Krankenhäuser in Emden, Aurich und Norden ersetzen soll. Fachbereiche werden bis zur Fertigstellung der Klinik gebündelt.

Weitere Informationen
Klinikum Emden.

Petition gegen Aus für die Geburtshilfe Emden gestartet

Damit die Petition im Rat der Stadt diskutiert wird, müssen mindestens 800 Menschen unterzeichnen. (26.11.20) mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Klinikum Emden". © NDR

Bald keine echten Emder mehr? Geburtsstation soll schließen

Bevor das umstrittene Zentralklinikum kommt, werden Fachbereiche gebündelt und auf die Krankenhäuser verteilt. (23.11.20) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.03.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock. © picture alliance/dpa Foto: Kay Nietfeld

Wird Annalena Baerbock erste Kanzlerkandidatin der Grünen?

Die in Hannover geborene Trampolin-Leistungssportlerin wollte ursprünglich mal Reporterin in Krisengebieten werden. mehr