Eine leere Schnapsflasche steht auf einer Treppe. © picture alliance/blickwinkel/fotototo

Immer mehr Kinder mit Alkoholvergiftungen in Klinik

Stand: 17.02.2021 17:30 Uhr

Immer mehr Kinder und Jugendliche trinken offenbar immer mehr Alkohol - bis hin zu Vergiftungen. Das hat eine noch unveröffentlichte Auswertung des Statistischen Landesamtes ergeben.

2019 seien in Niedersachsen 280 Mädchen und Jungen zwischen 10 und 15 Jahren wegen übermäßigen Alkoholkonsums in Kliniken eingeliefert worden, sagte ein Sprecher der Krankenkasse DAK Gesundheit. Das entspreche einem Anstieg von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Reimann sieht Gefahr durch Corona-Pandemie

Sozialministerin Carola Reimann (SPD) sagte, es sei wichtig, das Thema Alkohol zu thematisieren. Derzeit habe sich der Konsum in das private Umfeld verlagert, wo coronabedingt in kleinen Gruppen oder auch allein Alkohol getrunken werde. "Hier können die Grenzen zwischen Genuss und Gewohnheit schnell verwischen und zur Gefahr werden", sagte Reimann.

Bremen will stärker aufklären

Im Bremen kletterte die Zahl der sogenannten Komatrinker im Alter bis 15 Jahren von 28 auf 31. Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke) sagte, Rauschtrinken sei unter Jugendlichen leider nach wie vor verbreitet. "Gerade jetzt, unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie, den gravierenden Einschnitten ins soziale Leben besonders für junge Menschen, ist es umso wichtiger, über die Risiken von Alkohol aufzuklären", so Bernhard.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein älterer Mann steht vor einer Parfümerie, an deren Eingang ein Hinweis mit Aufschrift "Trotz Lockdown - Abholen in der Filiale" steht. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Coronavirus-Blog: Geteiltes Echo im Norden auf neue Öffnungsstrategie

Anders als Hamburgs Bürgermeister sind die übrigen Regierungschefs im Norden mit dem Bund-Länder-Beschluss zufrieden. Mehr Corona-News im Blog. mehr