Stand: 09.07.2019 07:41 Uhr

"Holidaily" - App soll den Urlaub "verlängern"

von Nicolas Lieven, NDR Info Wirtschaftsredaktion
Bild vergrößern
Die "Holidaily"-App betreut Menschen vor, während und nach deren Urlaub mit kleinen Übungen.

Immer mehr Menschen leiden unter psychischen Erkrankungen. Die Zahl der Fälle von Depressionen und Burn-out hat in den vergangenen zehn Jahren dramatisch zugenommen. Selbst im Urlaub gelingt es vielen nicht mehr, aufzutanken und die Erholung lange zu erhalten, mitzunehmen in den Alltag.

"Nach ein, zwei Tagen bei der Arbeit bin ich schon wieder urlaubsreif" - diesen Satz hat sicherlich schon jeder einmal gehört oder selbst gesagt. Muss das so bleiben? Oder könnte es gelingen, Leute zu ermutigen, mehr Erholung in den Alltag zu bringen? Das hat sich Dirk Lehr, Professor für Gesundheitspsychologie an der Leuphana Universität in Lüneburg, gefragt. Zusammen mit Kollegen aus Finnland und Köln hat er die App "Holidaily" entwickelt.

Ein Mann lehnt seinen Kopf an eine Wand. © fotolia.com Foto: Paolese

Wenn die Arbeit krank macht

NDR Info - Wirtschaft -

Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angstzustände oder Burn-out führen immer häufiger zu Berufsunfähigkeit. Auf Unterstützung am Arbeitsplatz hoffen viele vergebens.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Urlaubsgefühl im Alltag heraufbeschwören

Die App ist kostenlos und begleitet den User möglichst zwei Wochen vor, während und nach dessen Urlaub und stellt dabei täglich Wohlfühl-Aufgaben, erklärt Lehr: "Die Lösung wäre, jeden Tag kleine Dinge, die man im Urlaub tut, in den Alltag zu bringen. Und auf diese Art die persönliche Erholungswelt zu hegen und zu pflegen."

Kleine Dinge - in der App werden sie Dailys genannt - Aufgaben, die täglich überprüft werden. Zahlreiche Vorschläge liefert "Holidaily" selbst: "Vielleicht mal in der Mittagspause einen Spaziergang machen. Oder wenn man nach Hause kommt, die Arbeit mit einem Ritual hinter sich lassen. Die Kleidung wechseln, oder bewusst einen Kaffee trinken. Kleine Symbole, die dem Kopf deutlich machen: Jetzt beginnt etwas Neues."

Radfahrer entspannt im Gras neben einem Baum © Fotolia.com Foto: Dudarev Mikhai

Jeden Tag ein bisschen Urlaub

NDR Info - Wirtschaft -

Wie schafft man es, möglichst viel Urlaubsgefühl in den Alltag zu retten? Die Antwort soll die App "Holidaily" liefern. Sie wurde von der Leuphana Universität in Lüneburg entwickelt.

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

App-Nutzer messbar länger erholt

Seit Kurzem gibt es ein Update der App. Aktuell wird "Holidaily 2.0" von einer Studie begleitet. Erste Ergebnisse sind vielversprechend. Laut Dirk Lehr ist die Erholung bei einer Kontrollgruppe ohne App meist nach wenigen Tagen weg. Mit der App sind die positiven Auswirkungen dagegen noch lange mess- und spürbar, so Lehr: "Nach zwei Wochen oder auch nach vier Wochen können wir den Effekt noch feststellen. Aber danach wissen wir nicht, wie es weitergeht."

Denn noch ist die Studie nicht abgeschlossen. Wer sich bei "Holidaily" auf der Website kostenlos und anonym anmeldet, nimmt automatisch an der Erhebung teil. Abgefragt werden Urlaubszeitraum, Dauer und Ort. Um alles weitere kümmern sich dann die virtuelle "Holidaisy" oder der virtuelle "Holidave".

Das richtige Umfeld schaffen

Die begleiten auch Alexandra Smyth. Neben ihrem Job an der Leuphana Universität arbeitet sie in einer Personalabteilung in Hamburg. Dort nutzt sie die App, auch um das richtige Umfeld zu schaffen, sagt sie: "Gut ist es, in der Mitte der Woche zu starten, also an einem Mittwoch. Die neuesten E-Mails vor den alten zu lesen, weil vieles schon wieder überholt ist. Sich nicht gleich zu viele Termine zu setzen. Ganz langsam wieder einsteigen."

Die Denkweise ändern

Um die Erholung möglichst lange zu erhalten, ist es laut Dirk Lehr übrigens unerheblich, ob man seinen Urlaub in fremden Ländern oder zu Hause verbringt. Dort seien allerdings Ideen gefragt: "Ich besorge mir einen Reiseführer von meiner Wohngegend, plane Ausflüge. Von Vorteil ist, eine gute Infrastruktur zu haben, gerade wenn man Kleinkinder hat. Wenn es gelingt, die Denkweise zu ändern, ist das eine gute Idee."

Keine gute Idee ist es allerdings, immer erreichbar zu sein. Gerade die Generation Smartphone, sagt Dirk Lehr, müsse das unbedingt abklären: "Urlaub ist Urlaub - und keine Arbeitszeit. Man hat alle Freiheit zu sagen: Ich möchte nicht erreichbar sein."

Weitere Informationen
NDR Info

NDR Info Perspektiven: Menschen mit Ideen

NDR Info

Viele Menschen suchen nach Lösungen und handeln. In der Reihe "NDR Info Perspektiven" stellen wir ihre Motivation und ihre Ideen vor - in kurzen Beiträgen und als Podcast. mehr

Podcast
NDR Info

Perspektiven - Menschen mit Ideen

NDR Info

Was bewegt Menschen, die mit ihren Ideen für ein sozialeres, nachhaltigeres und besseres Leben sorgen wollen? Antworten darauf gibt's in den Gesprächen in diesem Podcast. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Wirtschaft | 09.07.2019 | 07:41 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:29
Hallo Niedersachsen
05:45
Hallo Niedersachsen
03:28
Hallo Niedersachsen