Stand: 28.11.2019 16:50 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Hannover: Alte Windkraftanlage gesprengt

Bild vergrößern
Kontrollierte Sprengung: Der 40 Meter hohe Stahlbetonturm auf dem Kronsberg hat ausgedient.

In Hannover ist am Donnerstag eine Windkraftanlage auf dem Kronsberg gesprengt worden. Die 40 Meter hohe Stahlbetonkonstruktion des Herstellers Enercon war 1990 errichtet worden, sie gehörte damit zu den ältesten in Niedersachsen. Für die Anlage war der Pachtvertrag ausgelaufen und nicht erneuert worden, wie ein Sprecher des Betreibers Enercity sagte. Die Gondel und die Rotorblätter wurden bereits im Vorfeld abgebaut, sie werden in Polen weiterverwendet.

Sprengung soll verstreuten Bauschutt vermeiden

Die Windkraftanlage hat nach Angaben des Betreibers in ihrer gesamten Betriebszeit mehr als zwölf Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt, was in etwa dem Jahresverbrauch von 5.000 Privathaushalten in Hannover entspreche. Heutige Anlagen seien mit 120 Metern rund dreimal so hoch wie das gesprengte Windrad und würden über die zehnfache Leistung verfügen. Für die Sprengung entschied sich der Betreiber, um verstreuten Bauschutt zu vermeiden.

Weitere Informationen
04:31
Hallo Niedersachsen

Aufstieg und Fall von Enercon in Aurich

24.11.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Für den Windkraftanlagen-Hersteller Enercon ging es von Anfang an steil bergauf - ein Vorzeigeunternehmen. Doch dann kam der Einbruch und der Auricher Konzern strich fast 800 Stellen. Video (04:31 min)

Enercon: Mehr als 800 Windkraft-Jobs fallen weg

02.08.2018 08:30 Uhr

Windkraftanlagen-Hersteller Enercon aus Aurich will internationaler werden. Bei niedersächsischen Zulieferern verlieren 705 Beschäftigte ihre Arbeit, bundesweit sind es mehr als 800. mehr

NABU warnt vor Wind-Industrieparks in der Nordsee

07.10.2019 17:00 Uhr

Mehrere Hundert zusätzliche Windkraftanlagen sollen in der Nord- und Ostsee entstehen - für den Klimaschutz. Der NABU warnt vor einem überhasteten Ausbau auf Kosten der Natur. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 28.11.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:50
Hallo Niedersachsen
03:05
Hallo Niedersachsen
02:27
Hallo Niedersachsen