Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen gegen Pestizide

Stand: 24.11.2020 17:55 Uhr

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage spricht sich eine Mehrheit in der Bevölkerung gegen Pestizide aus. Umweltinstitut und Naturschutzbündnisse fordern, fünf Stoffe sofort zu verbieten.

Das Bündnis für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und das Umweltinstitut München hatten die Umfrage in Auftrag gegeben. Demnach hätten 77 Prozent der Befragten angegeben, dass Pestizide in der Luft ein großes oder sehr großes Risiko für die Natur darstellten. 57 Prozent waren der Meinung, dass Pestizide, die sich von Äckern über die Luft verbreiteten, ein großes oder sehr großes Risiko für die Gesundheit des Menschen seien. Der Erhebung liegt die Studie "Pestizid-Belastung der Luft" zugrunde, die die Kooperationspartner im September veröffentlicht hatten. Demnach seien die Stoffe Glyphosat, Pendimethalin, Prosulfocarb, Terbuthylazin und Metolachlor am häufigsten weit entfernt von Äckern in der Atemluft nachweisbar und müssten sofort verboten werden, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung.

59 Pestizide in Niedersachsen gefunden

Die "in Deutschland bisher umfassendste Studie zur Pestizid-Belastung der Luft" wurde von März bis November 2019 im Bundesgebiet erhoben. In Niedersachsen seien an 15 Mess-Standorten 59 Pestizid-Wirkstoffe gefunden worden, die auf Landwirtschaft zurückzuführen seien - darunter die fünf benannten. Allein in Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg) habe es 18 Treffer gegeben, wie es in der Mitteilung heißt. Deutschlandweit seien an 163 Messstationen 138 unterschiedliche Pestizide festgestellt worden. Als Methoden dienten Bienenbrot, Filtermatten und Passivsammler.

Studienergebnisse "Pestizid-Belastung in der Luft" für den Norden

  • Bremen: 3 Mess-Standorte, 28 gefundene Pestizid-Wirkstoffe
  • Mecklenburg-Vorpommern: 11 Mess-Standorte, 41 gefundene Pestizid-Wirkstoffe
  • Niedersachsen: 15 Mess-Standorte, 59 gefundene Pestizid-Wirkstoffe
  • Schleswig-Holstein: 9 Mess-Standorte, 31 gefundene Pestizid-Wirkstoffe
  • Hamburg ist in der Aufstellung nicht aufgeführt

"Müssen schrittweisen Pestizidausstieg einleiten"

Für die Initiatoren stellen Umfrage und Studie klare Anforderungen an die Politik. "Die Umfrage zeigt ganz klar, dass Verbraucherinnen und Verbraucher Pestizide in der Landwirtschaft ablehnen. Agrarministerin Julia Klöckner und Umweltministerin Svenja Schulze müssen das klare Votum der Bevölkerung ernst nehmen und einen schrittweisen Pestizidausstieg in Deutschland einleiten", sagte Christine Vogt, Referentin für Landwirtschaft im Umweltinstitut München. Boris Frank, Vorsitzender des Bündnisses für eine enkeltaugliche Landwirtschaft, sagte: "Wir können nicht weiter hinnehmen, dass sich ein Pestizid-Cocktail bis in die hintersten Winkel Deutschlands unkontrolliert ausbreitet."

Weitere Informationen
Ein Landwirt bringt Pestizide auf einem Feld aus. © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Studie: Pestizide verbreiten sich weit abseits der Äcker

Selbst auf dem Brocken im Oberharz haben Forscher zwölf verschiedene Pestizide nachgewiesen. mehr

Fluss Else

Gewässerschutz: Pestizide im Naturschutzgebiet

Der Fluss Else im Landkreis Osnabrück gilt als besonders schützenswert. Pestizide dürfen hier jedoch trotzdem gespritzt werden. Gelangen so Giftstoffe ins Wasser? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.11.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Polizisten stehen in der Innenstadt Hannovers und kontrollieren die Einhaltung der Corona-Verordnung. (Archivbild) © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Dutzende Corona-Verstöße am Wochenende

Die Polizei löste mehrere Geburtstagspartys auf und schritt bei einer Poker-Runde sowie einem geöffneten Bordell ein. mehr

Ein Auto liegt auf dem Dach in einem Graben im Schnee.

Viele Unfälle auf glatten Straßen in Niedersachsen

Autos überschlugen sich, prallten gegen Bäume oder Straßenlaternen. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden. mehr

Polizisten suchen etwas in einem Wald.

Erdbunker im Wald entdeckt: LKA ermittelt wegen RAF-Bezugs

Ungewöhnlicher Fund bei Seevetal: In einem vergrabenen Fass wurden Schriftstücke aus den 80er-Jahren sichergestellt. mehr

Ein Polizeiauto steht im Schnee zwischen Besuchern. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Harz, Solling, Deister: Polizei meldet entspanntere Lage

Viele Ausflügler steuerten am Wochenende Niedersachsens Schneegebiete an. Diesmal lief es aber deutlich geordneter. mehr