Stand: 03.09.2020 06:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Forderung: Tempo beim "Niedersächsischen Weg"

Ein Blühstreifen befindet sich neben einem Acker. © NDR Foto: Wilhelm Purk
Der "Niedersächsische Weg" bezeichnet eine Einigung über mehr Schutz der Natur und der Artenvielfalt. (Archivbild)

Landwirtschaft und Umweltverbände wollen, dass der sogenannte Niedersächsische Weg schnell voranschreitet. Er beschreibt eine Grundsatzeinigung zu mehr Natur- und Artenschutz im Land. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) in Niedersachsen appellierte an die Landesregierung, die Regelungen zügig in Gesetzen zu verankern.

Videos
Vertreter der Landesregierung unterzeichnen ein gemeinsames Projekt für den "Niedersächsischen Weg".
4 Min

Gemeinsamer Weg für mehr Naturschutz

Bauern, Naturschützer und Vertreter und Vertreterinnen der Landesregierung haben sich mit einem Vertrag zum Natur- und Artenschutz bekannt. Wird damit wirklich Geschichte geschrieben? 4 Min

BUND: "Eine einmalige Chance"

"Der 'Niedersächsische Weg' bietet eine einmalige Chance, einen großen Schritt hin zu einem Gesellschaftsvertrag zwischen Landwirtschaft und Naturschutz zu gehen", sagte der stellvertretende BUND-Landesvorsitzende Axel Ebeler. Förderprogramme und Verordnungen umzusetzen, "ist unsere gemeinsame Aufgabe für die kommenden Monate", so Ebeler.

Landvolk: Fraktionen sollen Vorschläge unterstützen

Der Landesbauernverband forderte ebenfalls ein schnelles Vorangehen. "Es gibt jetzt einen breiten gesellschaftlichen Konsens über die Inhalte des 'Niedersächsischen Wegs'", sagte Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke. Er rief die Regierungsfraktionen dazu auf, die Vorschläge zu unterstützen.

Weitere Informationen
Olaf Lies (SPD), Minister für Umwelt, Bau und Energie in Niedersachsen spricht im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa - Bildfunk Foto: Ole Spata

Lies wirbt für "Niedersächsischen Weg"

Nach viel Streit um den Artenschutz in Niedersachsen drückt Umweltminister Lies aufs Tempo. Er hofft darauf, dass der NABU das Volksbegehren Artenvielfalt nicht weiterführt. mehr

Ein Mann unterschreibt bei einer Unterschriftenaktion des NABU in Hannovers Innenstadt. © NDR

NABU stellt Bedingungen für Volksbegehren-Stopp

Das Volksbegehren Artenschutz hat für Zwist zwischen NABU und Landesregierung gesorgt. Die Naturschützer haben nun mitgeteilt, unter welcher Bedingungen sie es stoppen würden. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) steht neben einer Schutzscheibe im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags und hält ein Plädoyer zum zweiten Corona-Krisenpaket. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Volksbegehren: NABU und Weil zanken sich heftig

Ministerpräsident Weil ist sauer, weil der NABU neben dem Regierungskonzept für mehr Umweltschutz parallel ein Volksbegehren unterstützt. Die Umweltschützer schießen zurück. mehr

Der Bauer Frank Kohlenberg steht in einem Kuhstall. © NDR Foto: Wilhelm Purk

"Niedersächsischer Weg": Was sagen Bauern?

Der "Niedersächsische Weg" ist ein Kompromiss aus Landwirtschaft und Naturschutz. Bauern im Weserbergland unterstützen die Kooperation, wollen aber auch entschädigt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 30.08.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein  Stop-Schild steht am Tor der Einfahrt zum ehemaligen Erkundungsberg Gorleben. © dpa Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Gorleben: Schicht im Schacht - doch offene Fragen

Gorleben ist aus dem Rennen - aber Dutzende andere Regionen in Niedersachsen sind wohl als Endlager-Standort geeignet. Das ist die Erkenntnis aus dem Zwischenbericht der BGE. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

40 Corona-Fälle in Altenheim in Neu Wulmstorf

33 Bewohner und sieben Beschäftigte eines Alten- und Pflegeheims in Neu Wulmstorf haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Heim im Landkreis Harburg steht unter Quarantäne. mehr

Das Streckenradar "Section Control" steht auf der Bundesstraße 6 zwischen Gleidingen und Rethen bei Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Bundesrichter: Streckenradar rechtmäßig im Einsatz

Das bundesweit erste Streckenradar, "Section Control", auf der B6 bei Hannover hat jetzt den Segen des Bundesverwaltungsgerichts. Die Richter entschieden, dass der Einsatz rechtmäßig ist. mehr

Ein Landwirt kontrolliert während der Ernte Getreide. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ernte: Große regionale Unterschiede durch Dürre

Die Landwirtschaftskammer hat eine durchwachsene Erntebilanz gezogen. Regional habe viel Regen gefehlt, so Präsident Schwetje. Die Landwirtschaft müsse sich dem Klimawandel stellen. mehr