Stand: 06.05.2019 13:59 Uhr

Europawahl am 26. Mai: Doppelwahlen in 87 Kommunen

In insgesamt 98 Kommunen in Niedersachsen endet in diesem Jahr die Amtszeit von Landräten, Bürger- und Oberbürgermeistern. 87 davon haben entscheiden, die Direktwahl mit der Europawahl am 26. Mai zusammenzulegen. Die Landkreise, Städte und Gemeinden haben die Hoffnung, dass der gemeinsame Termin eine höhere Wahlbeteiligung mit sich bringt. Doppelt gewählt wird unter anderem in den Landkreisen Aurich, Osnabrück, Friesland, Holzminden, Nienburg, Lüneburg, Uelzen, Diepholz, Emsland, Verden und der Grafschaft Bentheim. Eine Übersicht über alle Wahlen am 26. Mai finden Sie hier.

Osnabrücker Landrat tritt wieder an

Im Landkreis Osnabrück wollen bisher drei Kandidaten gegen Landrat Michael Lübbersmann (CDU) antreten: Anne Kebschull (Grüne), Horst Baier (parteilos) und Frank Vornholt (parteilos). Lübbersmanns Amtszeit endet am 31. Oktober. "Organisatorisch bedeutet eine Zusammenlegung eine nicht unerhebliche Kosten- und Zeitersparnis", sagte der Sprecher der Kreisverwaltung Osnabrück, Henning Müller-Detert. Landrat Reinhard Winter (CDU), bislang Amtsinhaber im Landkreis Emsland, tritt zum Ende seiner Wahlperiode im November nicht mehr an. "Sein Wunsch ist es, die Aufgabe in jüngere Hände zu geben", sagte eine Sprecherin. Die CDU schickt Marc-André Burgdorf als Kandidat für die Winter-Nachfolge ins Rennen. Vanessa Gattung tritt für die SPD an.

Downloads

Übersicht der Direktwahltermine 2019

98 Direktwahlen gibt es 2019 in Niedersachsen. Eine Übersicht über alle Termine. Download (57 KB)

Bisher drei Kandidaten in Holzminden

Auf einen positiven Effekt der Europawahl auf die Beteiligung an der Landratswahl hofft auch der Landkreis Holzminden. Bislang sind drei Kandidaten bekannt: Michael Schünemann (parteilos), Martin Kreimeier (Die Partei) und Margrit Behrens-Globisch. Amtsinhaberin Angela Schürzeberg trete aus persönlichen Gründen nicht erneut an, teilte die Pressestelle mit.

Parteilose gegen Amtsinhaber in Aurich

Im Landkreis Aurich gibt es bislang ebenfalls drei Kandidaten: Landrat Harm-Uwe Weber (SPD) tritt erneut an, der Bürgermeister der Gemeinde Großefehn, Olaf Meinen (parteilos), und Bernd Iken (parteilos), der lange in der Kreisverwaltung beschäftigt war, fordern ihn heraus. Im Landkreis Verden endet die achtjährige Amtszeit von Landrat Peter Bohlmann im Oktober. Der SPD-Politiker wolle sich am 26. Mai zur Wiederwahl stellen, sagte Landkreis-Sprecher Ulf Neumann. Weitere Kandidaturen sind bisher nicht bekannt. In der Grafschaft Bentheim tritt Uwe Fietzek (parteilos), derzeit Erster Kreisrat, für die CDU an. Weitere Kandidaturen gibt es bislang nicht.

Weitere Informationen

Niedersachsen wirbt für die Vorzüge Europas

In Niedersachsen will ein Bündnis aus Politik, Kirchen und Unternehmen den Menschen die Vorzüge Europas näherbringen. Gleichzeitig sollen Bürger zur Europawahl motiviert werden. (21.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:02
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen
05:04
Hallo Niedersachsen