Aufsteigender Rauch eines Kraftwerks © Colourbox

Emissionen von CO2 in Niedersachsen gesunken

Stand: 14.07.2021 15:31 Uhr

Im vergangenen Jahr haben niedersächsische Fabriken und Anlagen, die Teil des europäischen Emissionshandelssystems sind, weniger Treibhausgase ausgestoßen als im Vorjahr.

Um knapp neun Prozent ist der Ausstoß laut einem Bericht der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) gesunken. Das entspricht demnach einem Rückgang auf 23 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Im Vergleich zu 2013 sind das rund 24 Prozent weniger.

Auch Corona trug zum Rückgang bei

Den Angaben zufolge gab es die stärksten Rückgänge in Hamburg mit 39 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern mit 26,6 Prozent und in Bremen mit 24,5 Prozent. Am anderen Ende der Tabelle stehen Rheinland-Pfalz mit einem Anstieg um 1,9 Prozent und Berlin mit 4,0 Prozent mehr Emissionen. Laut Umweltbundesamt geht der Rückgang der Emissionen maßgeblich auf Minderungen in der Energiewirtschaft zurück. In der Corona-Pandemie sanken aber auch die Emissionen der energieintensiven Industrie.

CO2-Zertifikate werden knapper und teurer

Der Emissionshandel in Europa soll die Treibhausgase in der gesamten EU senken und ist in mehrjährigen Handelsperioden organisiert. Die aktuelle Handelsperiode umfasst den Zeitraum von 2013 bis 2020. In dieser Zeit sanken die Gesamtemissionen der rund 1.820 erfassten Anlagen den Angaben deutschlandweit zufolge um 33 Prozent. Die Verursacher brauchen für jede Tonne CO2, die in die Atmosphäre gelangt, eine Berechtigung, die als Zertifikat gehandelt werden kann. Weil die erlaubte Gesamtmenge jährlich sinkt, werden die Zertifikate teurer. Das hat zur Folge, dass sich der Umstieg auf Technik ohne CO2, also ohne Kohle, Öl oder Gas, lohnt.

Weitere Informationen
Eine Industrieanlage in der Nähe von Stade © dpa

Klimaschutz: Lies warnt vor Spaltung durch hohen CO2-Preis

Stattdessen sollte ein Klima-Soli die Energiewende finanzieren. So würden sozial Schwache nicht unnötig belastet. (08.05.2021) mehr

Ein Arbeiter in einem Stahlwerk. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

"Grüner" Stahl: Salzgitter AG startet Wasserstoff-Projekt

Der Stahlkonzern will langfristig fast klimaneutral produzieren. Funktionieren soll das mit Wasserstoff aus Windenergie. (11.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.07.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Bildcollage zeigt ein Modell der Nanobodies neben einem Lama. © Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie/Thomas Güttler/Carmen Rotte Foto: Thomas Güttler/Carmen Rotte

Göttinger entwickeln Corona-Antikörper mithilfe von Alpakas

Forschende in Göttingen haben Mini-Antikörper gegen das Coronavirus entwickelt. Die Nanobodies stammen aus Alpakas. mehr