Einzelhandel: Viele nutzen Tage vor dem Corona-Lockdown

Stand: 16.12.2020 07:16 Uhr

Ab Mittwoch sind die Geschäfte dicht. Die zwei Tage vorher haben viele Menschen in Niedersachsen noch einmal für Weihnachtseinkäufe genutzt.

In Hannover sei die Innenstadt voll gewesen, aber nicht übervoll, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. "Man merkt, dass es das Jahresendgeschäft ist - und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem man sich das Jahresendgeschäft nicht gewünscht hat", erklärte Mark Alexander Krack, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen. Schlangen gab es vor manchen großen Geschäften mit beliebten Geschenkwaren und vor kleinen Läden, die nur wenige Kunden einlassen durften. Trotz des Andrangs habe es nur wenige Verstöße gegen die Corona-Auflagen gegeben, sagte der Polizeisprecher in Hannover.

Videos
Holger Wellner im Interview.
2 Min

Corona-Shutdown vermiest Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft

Die Handelsverbände fordern, dass wenigstens das Abholen von Ware in den Läden möglich sein müsse. 2 Min

Wie macht der Einzelhandel weiter?

Einige Geschäfte hatten vor, am Dienstagabend später zu schließen, um keine Kunden abweisen zu müssen, sagte Krack. Ab Mittwoch stelle sich für die Einzelhändler die Frage, wie sie im Lockdown den Kontakt zu den Kunden halten. Wie in der ersten Schließzeit im Frühjahr werde es möglich sein, bestellte Waren außerhalb der Geschäftsräume kontaktlos abzuholen. Eine andere Frage sei, ob es schnell staatliche Hilfen, einen "auskömmlichen Fixkostenausgleich" geben werde. "Es wäre schön, wenn wir da Weihnachten Klarheit hätten", sagte Krack.

Ein voller Montag

Bereits den Montag hatten viele Niedersachsen für letzte Einkäufe im Einzelhandel genutzt. Für Corona-Zeiten nahmen viele die Innenstädte in Niedersachsen als gut gefüllt wahr. Vor vielen Geschäften bildeten sich lange Schlangen. In Hannover seien rund 7.000 Menschen pro Stunde in der Haupteinkaufsstraße unterwegs gewesen, hieß es bei der City-Gemeinschaft. Bereits da zeigte die Polizei schon erhöhte Präsenz, um die Einhaltung der Corona-Regeln sicherzustellen.

VIDEO: Corona-Shutdown vermiest Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft (2 Min)

"Sehr zielstrebig und zügig unterwegs"

In den Göttinger Einkaufsstraßen waren am Montag ebenfalls viele Menschen unterwegs. "Es ist voll, aber es ist nicht so, dass die Stadt aus den Nähten platzt", sagte ein Passant. "Die Menschen sind sehr zielstrebig und zügig unterwegs", sagte die Geschäftsführerin von "Pro City" Göttingen, Elisabeth von Alvensleben. In Emden, Leer, Aurich und Norden blieben an den beiden Tagen vor dem Lockdown die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen
Der menschenleere Kröpke-Platz in Hannover an einem regnerischen Tag. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Handelsverband: Lockdown für Geschäfte eine "Katastrophe"

Die Händler gehen davon aus, dass durch den Lockdown mindestens 25 Prozent des Weihnachtsgeschäfts wegfallen werden. (13.12.2020) mehr

Weitere Informationen
Auf einer Wollmütze klebt ein Klebezettel mit der Aufschrift "Zuhause bleiben!" © Picture Alliance / blickwinkel | B. Rainer Foto: B. Rainer

Corona: Was ist jetzt in Niedersachsen erlaubt, was nicht?

Auch in Niedersachsen gelten die am Sonntag beschlossenen Regeln. Viele Geschäfte müssen bis zum 10. Januar schließen. (14.12.2020) mehr

Eine Frau steht vor einem Bekleidungsgeschäft an einem Kleiderständer, sie trägt einen Mund-Nase-Schutz. © dpa picture alliance/HMB Media Foto: Oliver Mueller

In Uelzen sollen Läden wegen des Lockdowns länger öffnen

Auf diese Weise soll der erwartete Andrang in den Geschäften in den kommenden beiden Tagen entzerrt werden. (14.12.2020) mehr

Eine Passantin schaut in der menschenleeren Innenstadt von Hannover in das Schaufenster eines geschlossenen Geschäftes. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Lockdown: Land will nicht alle Verschärfungen mittragen

Laut Ministerpräsident Weil soll die Homeoffice-Pflicht ausgeweitet werden. Eine generelle Ausgangssperre lehnt er ab. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenzwert landesweit bei 102,3

Das Landesgesundheitsamt hat 83 weitere Todesfälle und 598 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. mehr

Ein leeres Klassenzimmer. Auf der Tafel steht "Lockdown". © picture alliance/imageBROKER/Michael Weber Foto: Michael Weber

Corona-News-Ticker: Streitthema Schule - Was machen die Länder?

Beim Bund-Länder-Treffen schlugen die Wellen vor allem beim Thema Schule hoch. Was macht der Norden? Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.12.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance/HMB Media Foto: Oliver Mueller

Wechseln Niedersachsens Grundschulen in Distanzunterricht?

Nach dem Corona-Gipfel von Bundeskanzlerin und Länderchefs kündigte Ministerpräsident Weil bereits Änderungen an. mehr

Eine ältere Frau bekommt eine Spritze in ihren Oberarm. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Corona-Impfstoff: Gravierende Engpässe in Niedersachsen

Das Land erhält im Januar 40 Prozent weniger Impfdosen als geplant. Grund ist eine Umstellung in einem Biontech-Werk. mehr

Ein Schutzhelm der Meyer-Werft liegt auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

"Zynisches Zahlenspiel" - Meyer Werft spielt Szenarien durch

Was passiert, wenn man 1.800, 900 oder 600 Beschäftigte entlassen würde? Die Meyer Werft hat dafür einen Plan gemacht. mehr

Lüneburg: Polizisten gehen in der Nähe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde, von Haus zu Haus und befragen Anwohner nach Zeugenhinweisen. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

19-Jährige in Lüneburg getötet - Tatverdächtiger gefasst

Es handelt sich um einen 19 Jahre alten Mann. Er soll aus dem Umfeld des Opfers stammen. mehr