Stand: 16.11.2019 15:46 Uhr

Drohnen-Warnsystem für JVA in Niedersachsen?

Ein Justizvollszugsbeamter steht im Innenhof eines Gefängnisses. © NDR Foto: Julius Matuschik
Eine spezielle Anlage soll Wärter bei illegalen Drohnen-Überflügen der Gefängnismauern künftig warnen.

Niedersachsen will offenbar ein Drohnen-Warnsystem für Gefängnisse ausprobieren. Es sei ein Test in mehreren Gefängnissen im Land geplant, sagte ein Sprecher des Justizministeriums der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Danach werde entschieden, ob weitere Geräte beschafft werden. Es laufe eine Ausschreibung für eine Anlage, die Wachleute bei illegalen Flügen warnen soll.

Fünf Drohnenüberflüge in diesem Jahr

Drohnen gelten als ernstes Problem für den Strafvollzug, weil mit ihnen Drogen, Waffen oder Ausbruchswerkzeug in die Gefängnisse gebracht werden können. Allerdings - in der Praxis wird das bislang offenbar kaum umgesetzt: 2019 hat es nach Angaben des Ministeriums zwar fünf illegale Drohnenüberflüge gegeben, 2018 waren es vier. Um Schmuggelversuche soll es sich in den Fällen aber nicht handeln. Entsprechende Erkenntnisse lägen nicht vor, teilte das Ministerium der "NOZ" mit. Wahrscheinlicher sei, dass die Piloten die Flugverbotszone über den Haftanstalten ignoriert haben, hieß es.

Absturz einer Drogen-Drohne über JVA Lüneburg

Es gibt aber auch Beispiele für Schmuggelversuche: In Lüneburg war im Oktober 2017 eine mit Drogen beladene Drohne auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt abgestürzt. In Hamburg war bereits 2014 eine Drohne mit Drogen und Handys im Innenhof einer Haftanstalt entdeckt worden. Auch das Justizministerium beschäftigt sich schon länger mit der Problematik: Bereits im Jahr 2015 hatte eine Sprecherin des Justizministeriums von einem "Risiko" durch Drohnenflüge gesprochen. JVA-Bedienstete wurden demnach für das Erkennen von Erkennen von unbemannten Flugkörpern geschult. Das Ministerium erwog damals auch, Vollzugsanstalten mit sogenannten "drone tracker" ausstatten. Diese Geräte können den Luftraum mithilfe von Schall oder Wärmebild überwachen.

Weitere Informationen
Eine Drohne steht auf einem Fußweg, der von rot-weißen Absperrband umgeben ist.
3 Min

Testflug: Erste-Hilfe-Drohne im Einsatz

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde. Die Unimedizin Greifswald testet daher Drohnenflüge, um in ländlichen Regionen schnell Defibrillatoren zu transportieren. 3 Min

Eine Drohne der Feuerwehr schwebt in der Luft. © NDR

Drohne mit Drogen stürzt über Gefängnis ab

Eine mit Drogen beladene Drohne ist auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Lüneburg abgestürzt. Die Polizei fahndet nun fieberhaft nach dem "Piloten". (10.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.11.2019 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Hannover überschreitet Grenzwert für Corona-Neuinfektionen

Das Landesgesundheitsamt hat 52,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner gemeldet. Weitere Corona-Regeln gelten ab sofort. mehr

Ein altmodischer Wecker steht auf 2:00 Uhr © Christine Raczka Foto: Christine Raczka

Ungeliebte Zeitumstellung: Es wird weiter an der Uhr gedreht

In Niedersachsen hatten sich 2019 viele Menschen bei einer EU-Umfrage gegen den halbjährlichen Wechsel entschieden. mehr

Hannovers Florent Muslija bejubelt sein Tor zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf mit Niklas Hult, Marvin Ducksch und Hendrik Weydandt (v.r.) © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Aufstiegskampf? Hannover 96 zeigt Düsseldorf, wie's geht

Hannover 96 hat das vermeintliche Topspiel gegen Fortuna Düsseldorf souverän gewonnen. So spielen die Niedersachsen oben mit. mehr

Ein Formular zur Erhebung der Kontaktdaten liegt in einem Café auf einem Tisch. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Verstärkte Corona-Kontrollen in Niedersachsen am Wochenende

In mehreren Regionen gelten seit Kurzem strengere Regeln. Landkreise kündigen teilweise "empfindliche Strafen" an. mehr