Demonstranten steht mit einem kritischen Plakat zu Fracking vor dem Landtag von Niedersachsen. © dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

"Dreckiger Deal": Landtag streitet über Förderabgabe

Stand: 27.01.2021 20:33 Uhr

Im Landtag hat die Opposition der rot-schwarzen Landesregierung vorgeworfen, Millionen-Geschenke an die Gas- und Ölindustrie zu verteilen. Hintergrund ist ein Konflikt um die Förderabgabe.

Mit scharfen Worten haben am Mittwoch die Grünen, aber auch die FDP die Landesregierung attackiert. "Die Große Koalition vergoldet das schmutzige und klimaschädliche Geschäft der Öl- und Gasindustrie", sagte der frühere Umweltminister Stefan Wenzel. Sie sei ohne Not einen Deal mit der Industrie eingegangen. Der FDP-Abgeordnete und Ex-Wirtschaftsminister Jörg Bode sprach von einem "dreckigen Deal", der in seiner Ausgestaltung und wegen der finanziellen Folgen für das Land nicht angemessen sei. Gegen die Senkung der Förderabgabe protestierten am Mittwochmorgen vor dem Landtag auch etliche Demonstranten mit Plakaten.

Senkung der Förderabgabe soll Rechtsstreit beenden

Streitpunkt ist die Förderabgabe, die das Land von den Öl- und Gasunternehmen erhält, damit diese in Niedersachsen Rohstoffe fördern dürfen. Das Land will die Abgabe senken, um damit einen jahrelangen Rechtsstreit mit der Industrie beizulegen. Mehrere Unternehmen hätten vor dem Hintergrund einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts die niedersächsischen Abgabebescheide für die Jahre 2013 bis 2018 angefochten.

Land beendet Rechtsstreit mit Verzicht auf 250 Millionen Euro

Der Vergleich mit den Unternehmen sieht vor, dass Niedersachsen in den kommenden Jahren auf insgesamt 250 Millionen Euro verzichte und die Akten damit zugeklappt werden. Das sei sinnvoll, sagt die Regierung, denn sollten die Öl- und Gas-Unternehmen vor Gericht gewinnen, könnte es noch teurer werden. Dann müsste das Land auf einen Schlag möglicherweise mehr als eine Milliarde Euro zurückzahlen.

Althusmann: Vorwürfe sind "beschämend und unredlich"

Es gehe darum, einen riesigen Schaden vom Land abzuwenden, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). Die Vorwürfe der Grünen nannte er "beschämend und unredlich". Der SPD-Politiker Christos Pantazis sprach von einer "inszenierten Empörung" der Grünen. SPD und CDU bleiben auch nach der Debatte dabei: Sie wollen der Industrie entgegenkommen.

Weitere Informationen
Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Landtag debattiert erneut über Corona-Politik

Bevor die Debatten losgehen, gibt es eine Gedenkstunde für die NS-Opfer. NDR.de überträgt live im Videostream. (27.01.2021) mehr

Tiefpumpen zur Erdölförderung stehen auf einem Gelände der Wintershall Dea. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen verzichtet auf Förderabgabe für Öl und Gas

Dem Land gehen bis 2030 rund 250 Millionen Euro verloren. Ein "verspätetes Weihnachtsgeschenk" für die Industrie? (14.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr