Stand: 22.05.2019 16:18 Uhr

Digitalpakt: Kommunen besorgt über Folgekosten

Bild vergrößern
Die Kommunen wollen nicht auf den Folgekosten des Digitalpakts sitzen bleiben. (Archiv)

Mit dem Digitalpakt sollen Niedersachsens Schulen zukunftsfähig werden. Für die Digitalisierung ist rund eine halbe Milliarde Euro zugesagt. 470 Millionen Euro stammen aus Bundesmitteln, 52 Millionen Euro kommen vom Land Niedersachsen. Trotzdem sehen die Kommunen Probleme bei der Finanzierung. Schließlich müssten die einmal aus Landesmitteln angeschafften Geräte und Systeme auch gepflegt werden. Die Kosten dafür tragen im Moment die Kommunen. Für die Systempflege müssen Städte und Gemeinden zusätzliches Personal einstellen, so der Präsident des Niedersächsischen Städtetages Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD). Deshalb hat der Städtetag nun das Land Niedersachsen aufgefordert, zu überdenken, wer welche Kosten im Schulbereich übernehmen soll.

Untersuchung kommt auf mehr als 4.000 Stellen

Um alle Geräte wie Tablets und Beamer an Schulen zu prüfen, könnten in Niedersachsen mehr als 4.000 Stellen nötig sein. Dies ergibt sich aus einem Modell von Professor Andreas Breiter, der an der Universität Bremen zu diesem Thema forscht. Breiter geht in seiner Untersuchung davon aus, dass man für 300 Endgeräte jeweils eine Person braucht, die sich darum kümmert. Wenn alle rund 2.800 Schulen in Niedersachsen mit Tablets, Beamern und Co. ausgestattet sind, kommen einige Geräte zusammen - und ein erheblicher Personalbedarf. Hochgerechnet kommt der Informatiker auf mehr als 4.000 Stellen.

Städte- und Gemeindebund fordert einheitliches Konzept

Der Städte- und Gemeindebund fordert darüber hinaus ein einheitliches Medienkonzept. Schließlich sei es auch ein großer Unterschied, ob die Schule die Geräte bereitstellt oder ob Schüler ihre eigenen mitbringen. Damit wäre die Wartung noch aufwendiger und die Lehrer hätten Sorge, dass diese Aufgabe an ihnen hängen bleibt. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Schulleitungsverband vor den Konsequenzen der Digitalisierung gewarnt.

Weitere Informationen

Digitalisierung: Geld für Schulen ab Sommer

Bereits ab diesem Sommer soll in die digitale Ausstattung der Schulen investiert werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. Jede Schule erhält mindestens 30.000 Euro. (21.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Lüneburg | 23.05.2019 | 06:00 Uhr

Niedersachsen: Halbe Milliarde Euro für Schulen

Die Landesregierung hat den Weg für den Digitalpakt freigemacht. Niedersachsens Schulen werden mit 522 Millionen Euro gefördert, um ihre digitalen Infrastrukturen zu verbessern. mehr

Digitalisierung: Geld für Schulen ab Sommer

Bereits ab diesem Sommer soll in die digitale Ausstattung der Schulen investiert werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. Jede Schule erhält mindestens 30.000 Euro. mehr