Eine Frau fotografiert einen Fahrplan. © dpa Foto: Holger Hollemann

Deutsche Bahn: Neuer Takt, neue Preise

Stand: 13.12.2020 23:00 Uhr

Seit Sonntag gelten bei der Bahn ein neuer Fahrplan und neue Preise. Im Schnitt sind Fahrkarten im Fernverkehr ein Prozent teurer, im Nahverkehr 1,5 Prozent.

Der Fahrplanwechsel bringt mehr Intercity-Züge auf die Strecke von Hamburg über Göttingen nach Süddeutschland und von Hannover/Wolfsburg nach Berlin. Eine zusätzliche tägliche ICE-Fahrt auf der Strecke Hamburg-München soll Fahrgästen aus Lüneburg, Uelzen, Celle und Augsburg bessere Verbindungen bieten. Außerdem können Kunden künftig im Winter genauso häufig und schnell an die Küsten reisen wie im Sommer: Der Intercity Köln-Norddeich mit Station in Emden wird aus dem Sommerfahrplan übertragen. Der durchgehende Intercity Express von München über das Emsland bis nach Norddeich-Mole ist hingegen vorerst nicht mehr eingeplant.

Wenig Änderungen im Regionalverkehr

Im Regionalverkehr wird laut Landesverkehrsgesellschaft ein Stundentakt von Uelzen nach Braunschweig neu eingerichtet. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten bei Zügen der Unternehmen Metronom, Erixx sowie bei der Nordwestbahn verschieben sich demnach um wenige Minuten. Ähnlich sehe es für die Regio-S-Bahnen im Land aus.

Zusatzverkehr über Weihnachten

An den Feiertagen will die Bahn 100 zusätzliche Fahrten anbieten. "Rund um Weihnachten rollt für unsere Kunden alles, was rollen kann", sagte Fernverkehrschef Michael Peterson. Super-Sparpreise und Sparpreise sollen unverändert bleiben, ebenso die Preise für die Bahncards 25 und 50.

Langzeitziel: "Deutschlandtakt"

Mit der Fahrplanumstellung arbeitet die Bahn weiterhin am sogenannten Deutschlandtakt. Damit sollen Bahnreisen einfacher und schneller werden. An wichtigen Umsteigestationen sollen Züge ungefähr gleichzeitig eintreffen und kurz darauf wieder abfahren, lange Umsteigezeiten soll es dann nicht mehr geben. Der Takt soll 2030 laufen. Eine zusätzliche Verbindung pro Stunde zwischen Hamburg und Berlin ist ein Baustein. Das Unternehmen hat aber noch viel vor sich: Überholgleise müssen verlegt und Engpässe an Knotenbahnhöfen beseitigt werden.

Weitere Informationen
Ein ICE Zug der Deutschen Bahn.  Foto: Norbert SCHMIDT

Sonderzüge zu Weihnachten: Bahn schafft Platz für Reisende

Auf den Hauptverkehrsstrecken über Hannover und Braunschweig soll so ausreichend Platz gewährleistet werden. (02.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.12.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält eine Ampulle mit dem Corona-Impfstoff in der Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Tod nach Corona-Impfung: Obduktion zeigt keinen Zusammenhang

Das teilte die Staatsanwaltschaft Verden mit. Zuvor war in Weyhe eine 90-Jährige kurz nach der Immunisierung gestorben. mehr

NDR Moderator Arne Torben Voigts sitzt mit Jens Wagenknecht und Carola Reimann (SPD) an einem Runden Tisch. © NDR Foto: Bertil Starke

Viele Antworten auf viele Fragen zur Corona-Impfung

Gesundheitsministerin Reimann und Arzt Wagenknecht waren bei NDR 1 Niedersachsen zu Gast, um Ihre Fragen zu beantworten. mehr

Feuerwehrleute halten ein Eichhörnchen, das sie aus einem Metallpfosten befreit haben. © Freiwillige Feuerwehr Celle Foto: Freiwillige Feuerwehr Celle

Feuerwehr Celle rettet Eichhörnchen aus Zaunpfahl

Das Tier ist am Sonnabend in einen Metallpfahl gefallen und steckte fest. Anwohner riefen die Feuerwehr. mehr

Wolfsburgs John Anthony Brooks (l.) und Leipzigs Christopher Nkunku kämpfen um den Ball. © imago images / regios24

VfL Wolfsburg: Wieder kein Sieg gegen ein Top-Team

Der Fußball-Bundesligist aus Niedersachsen hat gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig nach eigener Führung 2:2 gespielt. mehr