Eine Frau und ein Mann stehen am Rand des Demonstrationszuges. Sie sind beide in eine Afghanistan-Flagge eingehüllt. © picture alliance / Fotostand Foto: Matthey

Demonstranten fordern Rettung Gefährdeter aus Afghanistan

Stand: 21.08.2021 19:43 Uhr

In mehreren Städten in Niedersachsen solidarisieren sich am Wochenende Menschen mit Schutzbedürftigen in Afghanistan. In Hannover fanden am Sonnabend gleich zwei Veranstaltungen statt.

Bei der ersten Kundgebung unter dem Motto "Luftbrücke jetzt" zählte die Polizei 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ebenso viele waren es den Angaben nach in Göttingen. Die Demonstration sei problemlos verlaufen, hieß es dort. Auch in Stade und Lüneburg waren Kundgebungen angemeldet. Eine weitere Kundgebung in Hannover am Nachmittag war dem "Protest gegen die Taliban" gewidmet.

Videos
An einem Tor am Grenzdurchgangslager Friedland weist ein Schild auf den Standort der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen hin. © picture alliance/dpa/Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner
2 Min

Niedersachsen erwartet Menschen aus Afghanistan

Das Grenzdurchgangslager Friedland und das Schulzentrum Ahlem in Hannover werden vorbereitet. (19.08.2021) 2 Min

Initiatoren fordern Unterstützung der Bundesregierung

Aufgerufen zu den bundesweiten Demonstrationen haben mehrere Organisationen, darunter die "Seebrücke", die sonst schiffbrüchige Migranten auf See rettet. Sie fordern, die Bundesregierung müsse die Luftbrücke zur Evakuierung Gefährdeter aufrechterhalten und möglichst viele Menschen mitnehmen. In Afghanistan sollten nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban Fluchtwege zum Flughafen Kabul eingerichtet werden. Männer und Frauen aus dem Land sollten in Deutschland Flüchtlingsschutz bekommen und auch ihre Familien nachholen dürfen.

Kundgebung auch in Osnabrück

Am Sonntag sind bundesweit erneut zahlreiche Veranstaltungen zu dem Thema geplant. Bereits am Freitag gab es in Osnabrück eine Kundgebung vor dem Osnabrücker Rathaus. Zu den Veranstaltern gehörten der Verein Exil und die Seebrücke Osnabrück.

Weitere Informationen
Ein Demonstrationszug läuft durch die Innenstadt Hannovers, auf dem vorderen Transparent ist die Aufschrift "Luftbrücke jetzt" zu sehen. © picture alliance / Fotostand Foto: Matthey

Demonstrierende fordern Hilfe für afghanische Menschen

In Hannover sind am Mittwoch rund 2.000 Menschen auf die Straße gegangen. In Braunschweig kamen 200 zusammen. (19.08.2021) mehr

Menschen aus Afghanistan kommen aus einem Zelt auf dem Flughafen Langenhagen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

190 Geflüchtete aus Afghanistan in Hannover angekommen

An Bord befanden sich 190 Passagiere, darunter 30 bis 40 Minderjährige. Ein weiterer Flieger wird am Abend erwartet. (20.08.2021) mehr

Afghanen werden nach der Ankunft in Taschkent, Usbekistan von deutschen Mitarbeitern registriert. © Bundeswehr Foto: Marc Tessensohn

Pistorius will unkomplizierte Aufnahme von Afghanen

Niedersachsens Innenminister fordert ein Aufnahmeprogramm des Bundes. Eine schnelle, verlässliche Lösung sei nötig. (18.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 20.08.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Helfer bauen vor einer Klinik eine Dekontaminationsschleuse auf. © dpa-Bildfunk

Sprengung mit Verletzten: WTD 91 in Meppen prüft Vorfall

Den sechs Betroffenen geht es laut Bundeswehr gut. Offenbar wurde beim Räumen alter Munition Tränengas freigesetzt. mehr