Stand: 15.03.2020 13:40 Uhr

Coronavirus: Kirchen sagen Gottesdienste ab

Menschen bei einem Gottesdienst in einer Kirche. © NDR
Wegen des Coronavirus finden in den kommenden Wochen fast überall in Niedersachsen keine Gottesdienste mehr statt. (Themenbild)

Das Coronavirus macht auch vor den Kirchen in Niedersachsen nicht halt. Fast alle evangelisch-lutherische Landeskirchen und Bistümer empfehlen ihren Gemeinden inzwischen, ab sofort sämtliche Veranstaltungen inklusive Gottesdienste abzusagen - darunter die evangelisch-lutherischen Landeskirchen Hannovers, Braunschweig und Oldenburg, sowie die Bistümer Osnabrück, Hildesheim und das Bischöflich Münstersche Offizialat für die katholische Kirche im Oldenburger Land.

Weitere Informationen
eine junge Frau kauert auf einem Sofa © Photocase Foto: Cattari Pons

Die Corona-Krise und ihre psychologischen Folgen

Die Corona-Epidemie sorgt für Verunsicherung: Ärzte und Psychotherapeuten fordern Eltern dazu auf, Kinder vor Panik zu schützen. Ein Sozialpsychologe sieht aber auch Chancen. mehr

Ostergottesdienste fallen aus

Die drei evangelisch-lutherischen Landeskirchen empfehlen die Absage der Gottesdienste zunächst bis zum 19. April - also bis über Ostern hinaus. Das Bistum Osnabrück rät vorerst bis einschließlich Palmsonntag davon ab, Gottesdienste zu feiern. Und auch das Bistum Hildesheim und das Bischöflich Münstersche Offizialat für die katholische Kirche im Oldenburger Land in Vechta teilten am Samstag mit, dass sämtliche Veranstaltungen inklusive Gottesdienste bis auf Widerruf abgesagt werden.

Landeskirche Schaumburg-Lippe will an kleinen Andachten festhalten

Bereits vor der Aussetzung der Gottesdienste hatten die meisten evangelisch-lutherischen Landeskirchen und Bistümer ihren Mitgliedsgemeinden geraten, Konfirmationen, Erstkommunionen und Hochzeiten zu verschieben. Lediglich die evangelisch-lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe sieht das anders. Sie spricht sich nicht dafür aus, Gottesdienste generell zu verschieben. Konfirmationen im engsten Familienkreis oder Andachten mit bis zu 30 Personen in einer großen Kirche halte er weiterhin für durchführbar, sagte der Präsident Christian Frehrking NDR 1 Niedersachsen.

Weitere Informationen
Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

In Niedersachsen sind strengere Corona-Regeln in Kraft

Im Nahverkehr und in Supermärkten müssen nun medizinische Masken getragen werden. Ausnahmen gelten für Kinder. mehr

Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Corona: Alle wichtigen Zahlen aus Niedersachsen

Wie viele bestätigte Coronavirus-Infektionen gibt es in Norddeutschland? Welche Regionen sind besonders betroffen? Auf dieser Seite finden Sie wichtige Zahlen zu den Erkrankungen. (15.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.03.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Region Hannover: Frau mit mutiertem Coronavirus infiziert

Knapp 90 Kontaktpersonen müssen nun in eine verlängerte Quarantäne. Wie sich die Frau angesteckt hat, ist noch unklar. mehr

Eine Rollstuhlfahrerin sitzt neben einer Stellwand mit der Aufschrift Impfzentrum. (Themenbild) © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Martin Winterkorn verlässt eine Sitzung des Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestags. © picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka Foto: Bernd von Jutrczenka

VW: Betrugsprozess gegen Martin Winterkorn verschoben

Die Hauptverhandlung im zentralen "Dieselgate"-Verfahren soll statt am 25. Februar erst am 20. April starten. mehr

Das Banner eines Treckers auf einer Bauerndemo trägt die Aufschrift: "Antwort ungenügend Nachsitzen" © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trecker rollen nach Berlin: Demo für faire Preise

Auch Bauern aus dem Landkreis Diepholz und der Region Oldenburg-Ostfriesland beteiligten sich an der morgigen Demo. mehr