Stand: 22.06.2021 10:12 Uhr

Corona in Niedersachsen: Wichtige Regelungen auf einen Blick

In vielen Landkreisen und kreisfreien Städte in Niedersachsen liegt die Inzidenz mittlerweile bei weniger als zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die niedersächsische Landesregierung lockert die Corona-Regeln deshalb vorzeitig - und ergänzt den Stufenplan um die Stufe null. Die aktualisierte Verordnung gilt vorerst bis zum 16. Juli.

Welche Rechte haben Geimpfte?

Menschen mit vollständigem Impfschutz werden von Test- und Quarantäne-Pflichten befreit. Diese Regelung greift zwei Wochen nach der Zweitimpfung. Beim Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Dementsprechend ist dort auch der volle Impfschutz früher gegeben. Für alle gilt: Die Betroffenen dürfen keine Krankheitsanzeichen haben. Reiserückkehrer aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten sind von der Regelung ausgenommen. Sie müssen sich weiterhin in Quarantäne begeben, da bestimmte Mutationen zu einer geringeren Wirksamkeit des Impfschutzes führen können. Das Land stützt sich bei der Befreiung auf eine Studie des Robert Koch-Instituts: Ihr zufolge ist das Risiko einer Virusübertragung durch vollständig geimpfte Menschen spätestens ab dem 15. Tag nach Erhalt der zweiten Impfdosis geringer als beim Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen Infizierten. Der Nachweis dieser Schutzimpfung ist in einem Impfausweis oder einer Impfbescheinigung zu dokumentieren. Zudem will der Bund etwa ab der Jahresmitte digitale Impfnachweise per App ermöglichen.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht in einer Pressekonferenz. © NDR

Schule: Niedersachsen plant Regelbetrieb nach Sommerferien

Niedersachsens Kultusminister will den Schülern Zeit fürs Ankommen und Aufarbeiten geben. mehr