Ein Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes schweißt eine Naht an einem Werkstück. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Corona bremst Konjunktur: Unternehmen senken Erwartungen

Stand: 15.01.2021 20:31 Uhr

In der Wirtschaft trüben sich die Aussichten, dass sich die Lage für sie in diesem Jahr schnell verbessert. Das geht aus einer Umfrage von NiedersachsenMetall unter 850 Betrieben hervor.

Binnen weniger Wochen ist die Stimmung demnach merklich abgekühlt. Dies zeigt die Umfrage von 14 Arbeitgeberverbänden unter der Führung von NiedersachsenMetall, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. "Der Zukunftsoptimismus für 2021 rutscht derzeit förmlich weg. Er schmilzt wie Butter in der Sonne", sagte Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall. Demnach habe die Industrie noch im Dezember gehofft, dass sich die Produktion erholt und wieder um etwa zehn Prozent wächst. Inzwischen rechne man nur noch mit sechs Prozent Zuwachs für dieses Jahr, so Schmidt.

Videos
Ein Mann arbeitet an einer großen Maschine.
3 Min

Wirtschaft in Sorge wegen Diskussion über Homeoffice-Pflicht

Der politische Druck, mehr Homeoffice-Möglichkeiten anzubieten, wächst. Doch in manchen Firmen ist das kaum möglich. 3 Min

Ein Drittel weniger Umsatz bei Handel und Dienstleister

Den Angaben zufolge erlitt die Industrie im Jahr 2020 einen Produktionseinbruch von durchschnittlich 20 Prozent bei den meisten Unternehmen. "So was haben wir in diesem Ausmaß noch nicht erlebt", sagte Schmidt. Besonders betroffen waren die Automobilzulieferer. Hart getroffen zeigten sich aber auch Handel und Dienstleistungsgewerbe: Sie hätten im vergangenen Jahr ein Drittel weniger Umsatz gemacht. Und während sie noch im Dezember damit gerechnet hätten, dass der Umsatz im Jahr 2021 wieder um 20 Prozent steigen werde, erwarten das jetzt gerade einmal 8 Prozent.

Betriebe fordern Steuerhilfen

Helfen würde aktuell alles, was die Liquidität der Betriebe sicherstelle, so Schmidt. Die Betriebe hätten Steuerhilfen und unbürokratische Zuschüsse genannt. Schmidt fordert mehr Signale aus der Steuerpolitik, als Anreiz für Investitionen. Das sei auch psychologisch nicht zu unterschätzen, um die Perspektiven der Unternehmen wieder aufzubauen, so Schmidt.

Nord/LB erwartet Wachstum von 3,3 Prozent

Derweil schaut die Nord/LB optimistischer in die Zukunft. Die Analysten schätzen, dass die Wirtschaft in Niedersachsen in diesem Jahr insgesamt um 3,3 Prozent wachsen könnte. Damit läge sie knapp im Bundesdurchschnitt. Aber die Nord/LB sieht auch viele Unwägbarkeiten: Wie verläuft die Pandemie weiter? Lassen sich möglichst viele Menschen impfen? Die Antworten auf solche Fragen entscheiden nach Ansicht der Landesbank darüber, wie stark es mit der Wirtschaft wieder aufwärts gehen könnte.

Weitere Informationen
Ein Airbus-Mitarbeiter steht vor einem Flugzeug. © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Luft- und Raumfahrtindustrie: IG Metall befürchtet Absturz

Norddeutschlandweit seien Tausende Jobs in Gefahr. Auch für 2021 sind die befragten Betriebsräte wenig optimistisch. (18.12.2020) mehr

"Geschäft geschlossen" steht an einem leer stehenden Ladengeschäft in Osterode am Harz. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Corona-Krise belastet Niedersachsens Wirtschaft spürbar

Im ersten Halbjahr 2020 sank das Bruttoinlandsprodukt um 7,3 Prozent. Das ist mehr als im bundesweiten Vergleich. (04.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine junge Frau wird geimpft. © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Unter-65-Jährige: AstraZeneca nehmen oder hinten anstellen

Ein anderer Corona-Impfstoff ist für diese Altersgruppe laut Regierungssprecherin Pörksen zurzeit nicht vorgesehen. mehr