Eine Polizeistreife fährt in der Nacht zu einem Einsatz. © picture alliance/dpa/Patrick Seeger Foto: Patrick Seeger

Corona-Verstöße: Polizei löst Party mit 40 Gästen auf

Stand: 02.05.2021 12:42 Uhr

Auch an diesem Wochenende hat die Polizei in Niedersachsen wieder Verstöße gegen Corona-Auflagen festgestellt. Darunter: eine Party mit mehr als 40 Personen.

Laut Polizei hatte ein Jäger gegen 3 Uhr laute Musik am Rande von Vahlde (Landkreis Rotenburg) bemerkt und die Polizei verständigt. Die Beamten entdeckten einen umgebauten Bauwagen mit Musikanlage. Die Partygäste feierten dort den Angaben zufolge ausgelassen ohne Masken und hielten sich nicht an Abstands- und Kontaktregeln. Als die Polizei einschritt, flüchteten einige der Anwesenden. Gegen elf Partygäste wurden laut Polizei Verfahren eingeleitet. Der Landkreis Rotenburg (Wümme) war am Sonnabend zur Hochinzidenzkommune erklärt worden.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten beim Kontrollgang am Maschsee. Im Hintergrund: Spaziergänger und ein Verkäufer mit Mundschutz. © NDR

Corona: Diese Regeln gelten zurzeit in Niedersachsen

Wie viele Menschen dürfen sich bei welcher Inzidenz treffen? Was gilt in Hochinzidenzkommunen? Die Regeln im Überblick. mehr

Feiern in Buchholz und Seevetal aufgelöst

Zwei ebenfalls wohl größere Feiern löste die Polizei im Landkreis Harburg auf. Wie viele Menschen jeweils an den Treffen in Buchholz und Seevetal teilnahmen, konnten die Beamten nicht klar beziffern - denn auch hier flüchteten offenbar viele Teilnehmende. Insgesamt wurden 17 Verfahren eingeleitet.

Frau in Gewahrsam und Strafanzeigen in Salzgitter

Binnen weniger Stunden gleich zweimal anrücken musste die Polizei in Salzgitter-Bad. Grund waren jeweils kleinere Privatfeiern in Wohnungen, an denen zu viele Menschen aus verschiedenen Haushalten teilnahmen. In einem Fall wurde eine Frau von Polizisten überwältigt und in Gewahrsam genommen. Die alkoholisierte 37-Jährige habe sich äußert aggressiv verhalten und in Richtung der Beamte geschlagen sowie getreten, hieß es. Bei der anderen Feier gab es zusätzlich zwei Strafanzeigen. Ein 20-Jähriger hatte nach Polizeiangaben einen nicht zugelassenen sogenannten Elektroschocker dabei und hatte zudem Drogen konsumiert.

Sieben Anzeigen nach Treffen am Hafen in Varel

Eingeschritten ist die Polizei auch in Varel (Landkreis Friesland). Bereits am Freitagabend hatten sich am Hafen mehrere Jugendliche getroffen und Alkohol getrunken, ohne sich an die Corona-Regeln zu halten. Die Folge: Sieben Anzeigen.

Videos
Polizisten und Polizistinnen blockieren Querdenker-Demonstrant*innen vor dem neuen Rathaus in Hannover.
5 Min

Querdenker-Demos in Hannover größtenteils friedlich

Die Polizei leitete rund 50 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, weil gegen Hygieneauflagen verstoßen wurde. 5 Min

Positive Zwischenbilanz in Hannover

Positiv fiel dagegen die vorläufige Bilanz der Polizei in Hannover aus: Im Anschluss an die zahlreichen Protestveranstaltungen in der Landeshauptstadt am 1. Mai habe es nur wenige Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre gegeben. Die Menschen hätten sich größtenteils an die Anordnung gehalten, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Keine Bollerwagentouren

Auch die Polizei in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des 1. Mai. Insgesamt seien zwar 46 Verstöße gegen die Corona-Verordnung geahndet worden. Größere Zusammenkünfte oder typische Bollerwagentouren, wie sie in den "normalen" Jahren vorkommen, habe es aber nicht gegeben. Die breite Masse der Bevölkerung habe sich an die geltenden Corona-Regeln gehalten, teilten die Beamten mit.

Weitere Informationen
Ein Demonstrationszug zieht am Aegidientoplatz in Hannover zum 1. Mai entlang. © dpa-Bildfunk

Demo-Tag in Hannover bleibt weitgehend ruhig

Bei einem Protestzug kam es allerdings zu Angriffen auf Beamte. Zudem wurden Teilnehmer einer "Querdenken"-Demo attackiert. (02.05.2021) mehr

Demonstranten halten ein Transparent hoch mit der Aufschrift: "Für etwas Besseres, als zurück zur Normalität". © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Friedlicher Protest, aber kaum Verstöße gegen Ausgangssperre

Tagsüber löste die Polizei dafür mehrere unerlaubte Treffen auf, darunter eine angebliche Trauerfeier in Brake. (25.04.2021) mehr

Ein Mann füllt eine Spritze mit einem Corona-Impfstoff. © Picture Alliance / Fotostand / Havergo

Corona in Niedersachsen: Wenig Aussicht auf baldige Erstimpfung

Das Land reagiert auf sinkende Inzidenzen mit einer neuen Strategie. Derweil stockt es bei den Erstimpfungen. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Inzidenz in Niedersachsen liegt jetzt bei 61,8

Das Robert-Koch-Institut meldet 659 Neuinfektionen und zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.05.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die ehrenamtliche Rettungsschwimmerin Anneke und ihr Kollege Luca überwachen einen Badestrand an der Nordsee bei Schillig. © dpa/picture alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

DLRG rechnet wegen Corona mit herausfordernder Badesaison

Ausgefallener Schwimmunterricht und fehlendes Training der Retter stellten eine erhebliche Gefahr dar, heißt es. mehr