Stand: 09.09.2020 12:29 Uhr

Corona: Tonne fordert Umsetzung von Hygieneplänen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen
Niedersachsens Kultusminister Tonne hat die Schulen im Land zur Umsetzung der Hygiene-Richtlinien aufgefordert.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat angesichts mehrerer Corona-Fälle an Schulen die Umsetzung der Hygienepläne verlangt. Die vorgelegten Pläne sagten genau, wer für was Sorge zu tragen habe, erklärte der SPD-Politiker im Interview der "Braunschweiger Zeitung" (Mittwoch). "Wenn es nicht getan wird, müssen wir im zweiten Schritt sagen: nun, liebe Leute, macht ihr das." Tonne betonte, er habe viele Rückmeldungen, wonach die Schulen gut mit den Vorgaben arbeiten könnten: "Wenn es nicht läuft, wird dem nachgegangen." Er forderte, dass die Versorgung mit Seife, Papierhandtüchern und Desinfektionsmitteln sichergestellt sein müsse. Jeder müsse seine Hausaufgaben machen, sagte Tonne. Es gebe auch viele Schulträger, die das vorbildlich lösen.

Videos
Laura Pooth, Voritzende GEW.
2 Min

Hygiene an Schulen: Seife und Handtücher fehlen

Die Lehrergewerkschaft GEW hat kurz vor Schulbeginn eine Umfrage unter Lehrkräften vorgestellt. Offenbar gibt es an Niedersachsens Schulen nicht genügend Seife und Handtücher. 2 Min

Tonne: "Debatten helfen nicht weiter"

Wie Tonne im Interview deutlich machte, habe das Land den Rahmenhygieneplan gemeinsam mit Landesgesundheitsamt und Kommunalen Spitzenverbänden erarbeitet. "Die wussten, was auf sie zukommt. Debatten helfen uns da nicht", sagte der Minister. Laut Ministerium ist derzeit nur ein Gymnasium im Landkreis Osnabrück von einer Schließung betroffen. Mehrere Schülerinnen und Schüler hatten sich mit dem Coronavirus infiziert.

Recht auf Bildung mit Restriskio

Tonne verteidigte die Entscheidung, die Schüler im neuen Schuljahr wieder in Unterricht mit ganzen Klassen zu schicken: "Wenn ich absolute Sicherheit möchte, dann muss ich die Schulen zuschließen und keinen reinlassen. Wenn ich Menschen zusammenkommen lasse, egal unter was für Vorkehrungen, bleibt ein Restrisiko, dass es zu Infektionen kommt. Das müssen wir sauber abwägen mit dem Recht auf Bildung."

 

Weitere Informationen
Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Corona: Schule in Quakenbrück bleibt länger dicht

Wegen eines weiteren Corona-Falls bleibt das Quakenbrücker Artland-Gymnasium eine weitere Woche geschlossen. 14 Klassen, ein Großteil der Oberstufe und viele Lehrer sind in Quarantäne. mehr

Schulkinder mit stehen wartend in einer Reihe. © picture alliance Foto: Mascha Brichta

Verband: Schulen schlecht auf Start vorbereitet

Nach Ansicht des Philologenverbands sind die Schulen für eine sichere Rückkehr zum Normalbetrieb nicht ausgerüstet. Zudem müsse es einen ständigen Corona-Krisenstab für Schulen geben. mehr

Zwei Männer sitzen in einem Biergarten in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Corona-Verordnung: Niedersachsen macht sich weiter locker

Ab 21. Juni gelten für einige Landkreise und kreisfreie Städte Erleichterungen, insbesondere bei Zusammenkünften. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 5,2

Das Robert Koch-Institut meldet 52 neue Corona-Infektionen und zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz am 30.12.2020. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Sohn

Coronavirus-Blog: Vierte Welle? Spahn zeigt sich optimistisch

Laut dem Gesundheitsminister kann auch die Delta-Variante durch eine niedrige Inzidenz eingedämmt werden. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.09.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Frauen sitzen bei Sonnenuntergang auf einer Bank am Elbdeich bei Hamburg. © dpa Foto: Christian Charisius

Nach heißem Sommertag: Kommt jetzt das große Donnerwetter?

Nach einem schwülen und heißen Sonnabend muss der Norden mit Gewittern, Starkregen und Sturm rechnen - auch am Sonntag. mehr