Corona-Schnelltests kosten in Niedersachsen ab sofort Geld

Stand: 11.10.2021 20:49 Uhr

Die meisten Menschen in Niedersachsen müssen sogenannte Bürgertests ab sofort selbst bezahlen. Kommunen begrüßen das, Sozialverbände kritisieren insbesondere fehlende Preisrichtlinien.

Der Schritt sei nachvollziehbar, da inzwischen alle Menschen ein Impfangebot erhalten hätten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg. Auch der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, nannte es angesichts einer Impfquote von 80 Prozent bei Erwachsenen richtig, dass der Staat die Kosten für Schnelltests nicht länger übernimmt. Ausnahmen gelten lediglich noch für Gruppen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen und dies nachweisen können oder für die noch kein Impfstoff zur Verfügung steht.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Tests für die meisten nun nicht mehr kostenlos

Ausnahmen gelten für Menschen, die nicht geimpft werden können oder für die es noch keine Impfempfehlung gibt. Der Überblick zur neuen Regelung. (10.10.2021) mehr

VdK will Richtlinien für Schnelltest-Kosten

Der Sozialverband VdK fordert unterdessen eine Begrenzung der Kosten. "Wir befürchten, dass es zu völlig überteuerten Angeboten kommt", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (RND). Bislang sei keine Deckelung der Kosten für die Tests vorgesehen. "Menschen mit wenig Geld sollten außerdem nur eine geringe Eigenbeteiligung zahlen müssen", forderte sie.

Anstieg der Infektionszahlen befürchtet

Auch der Paritätische Gesamtverband ist kritisch. Die Abschaffung der kostenfreien Tests sei problematisch, weil "damit wohlhabende Impfskeptiker, die sich auch kostenpflichtige Tests leisten können, privilegiert werden", sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider dem RND. Der Marburger Bund befürchtet nach dem Ende der kostenlosen Corona-Tests einen Anstieg der Infektionszahlen. "Kostenpflichtige Corona-Tests führen dazu, dass sich künftig weniger Menschen mit Symptomen testen lassen werden", sagte die Vorsitzende Susanne Johna. "Das ist ein Einfallstor für eine weitere Übertragung des Virus."

Videos
In der Göttinger Campus-Mensa wird ein QR-Code gescannt.
2 Min

Corona kompakt: 2G in Göttinger Mensa

Nur wer geimpft oder genesen ist, darf das Speiseangebot nutzen. Dafür entfallen Maske und Abstand. (11.10.2021) 2 Min

Behrens verweist auf bestehende Impfangebote

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) verteidigte das Ende der Gratis-Schnelltests für alle. Eine dauerhafte Kostenübernahme durch den Steuerzahler sei nicht mehr angezeigt, da allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden konnte und es jederzeit möglich ist, sich impfen zu lassen, so Behrens. Vorgaben hinsichtlich der Preise will das Land Niedersachsen nicht machen. Das reguliere der Markt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Auch werde das Land nicht festlegen, wie viele Corona-Teststationen es künftig in einer Stadt oder Kommune geben muss. Behrens betonte, dass es für Personen, die nicht geimpft werden könnten oder für die keine allgemeinen Impfempfehlungen vorlägen, weiterhin kostenlose Schnelltests geben werde.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Was bedeutet das Ende der Gratistests?

Ab Montag gibt es keine kostenlosen Bürgertests mehr geben. Mehr bei "tagesschau.de". extern

Zoo Hannover nimmt 14,90 Euro pro Schnelltest

Bisher bekamen Anbieter pro Schnelltest 11,50 Euro Vergütung. Wie die Preise künftig ausfallen, muss sich unter den neuen Marktbedingungen erst noch zeigen. Konkrete Preisvorstellungen hat der Zoo in Hannover, der im Eingangsbereich ein Walk-in-Testzentrum eröffnet hat: 14,90 Euro soll dort der Corona-Schnelltest kosten. Wer ein gültiges Ticket für den Zoo hat, bekommt Rabatt und muss nur 4,90 Euro zahlen, teilte der Zoo mit.

Rund 4.300 Testzentren in Niedersachsen

Insgesamt wurden in Niedersachsen zwischen März und September rund 15,3 Millionen Corona-Schnelltests gemacht. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung auf Anfrage mit. Davon waren knapp 82.700 positiv, was etwas mehr als 0,5 Prozent entspricht. Rund 4.300 Einrichtungen wie Testzentren oder Apotheken boten demnach landesweit die Tests an.

Weitere Informationen
Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Corona: Die Lage in Niedersachsen - Ein Überblick

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Niedersachsen? Welche Regeln gelten? Hier der Überblick. mehr

Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.10.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Feuerwehrkräfte nach einem radioaktiven Fund im Einsatz. © Phil-Kevin Lux-Hillebrecht Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebrecht

Plutonium auf Privatgelände: Brisanter Fund in Niedersachsen

Ermittler fanden im Oktober mehr radioaktive Stoffe als bisher bekannt. Für Umweltminister Lies "beunruhigend".  mehr