Der Eingang zum Impfzentrum Friesland. © Nonstopnews

Corona: Niedersachsen setzt Schwerpunkt auf mobile Impfteams

Stand: 25.06.2021 19:51 Uhr

Die Impfungen in den Zentren waren ein Schwerpunkt der Impfkampagne. Schon bald sollen verstärkt mobile Impfteams in den Fokus rücken, die schwer erreichbare Menschen vor Ort aufsuchen.

Niedersachsen will angesichts der vorrückenden Delta-Variante bei den Corona-Schutzimpfungen weiter Tempo machen und neben den Impfungen in den Impfzentren verstärkt auf mobile Impfteams setzen. Es sei nicht mehr nötig, sämtliche 50 Impfzentren im Land über den vom Bund geplanten Schließungstermin Ende September hinaus im bisherigen Umfang zu betreiben, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag in Hannover. Wichtiger als die Impfungen in den Zentren werde der Einsatz der dort stationierten ambulanten Impfteams. "Es wird darum gehen, in die Städte oder Einrichtungen hineinzugehen und das Impfen möglichst unkompliziert für die Menschen zu machen. Insofern wird sich die Art der Arbeit ein wenig verändern."

Mobile Impfteams sollen soziale Brennpunkte versorgen

Einige Impfzentren hätten inzwischen in ihrem Bereich große Teile der Bevölkerung mit einer Impfung versorgt, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Oliver Grimm. Insofern müssten nicht sämtliche der Zentren in ihrer jetzigen Form weiterbetrieben werden. Bislang habe es einen Andrang auf knappen Impfstoff gegeben, inzwischen sei die Warteliste für einen Termin im Impfzentrum aber auf rund 260.000 Menschen geschrumpft. "Die Warteliste wächst spürbar nicht mehr an", so Grimm. In einer nächsten Phase werde es darum gehen, Menschen zum Impfen zu motivieren. Der weitere Einsatz von mobilen Impfteams sei vor allem für soziale Brennpunkte geeignet. Gerade Menschen, die der Corona-Impfung noch skeptisch gegenüberstehen, müssten überzeugt werden. Wichtig sei , dass der Bund den Ländern über Ende September hinaus weiter Impfstoff zur Verfügung stellt für möglicherweise verbleibende Impfzentren und den Einsatz mobiler Impfteams.

Weitere Informationen
Ein Wirkstoff wird in einer Spritze gezogen.
2 Min

Corona kompakt: AstraZeneca für Jüngere in Impfzentren

Bei der Terminanfrage kann der Impfstoff explizit ausgewählt werden. Zudem stellen Impfzentren digitale Zertifikate aus. (22.06.21) 2 Min

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Der Betrieb in Impfzentren, Praxen und Betrieben im Norden läuft. Die Priorisierung ist aufgehoben. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick. mehr

Ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff. © Colourbox

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. mehr

Eine Frau zieht eine Spritze mit Biontech Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Impfzentrum Alfeld darf bis 30. September weiter impfen

Das Sozialministerium hat den Betrieb nun doch verlängert. Eine Schließung Ende Juli ist damit vom Tisch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.06.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Schüler stapelt Schnelltestverpackungen übereinander. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Tägliche Corona-Tests für Schüler zum Schuljahresstart

Zunächst sollen sich Kinder und Jugendliche an sieben Schultagen selbst testen. Bei Bedarf könne verlängert werden. mehr