VIDEO: Besuchsverbot an der Medizinischen Hochschule Hannover (2 Min)

Corona: Kliniken bereiten sich aufs Verschieben von OPs vor

Stand: 26.11.2021 18:10 Uhr

Die Corona-Lage spitzt sich zu. Niedersachsens Krankenhäuser bereiten sich deshalb erneut darauf vor, geplante Operationen verschieben zu müssen.

Die Intensivkapazitäten seien begrenzt, teilte die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) am Freitag mit. Zwar berichtet das Gesundheitsministerium, dass im Vergleich zum Vorjahr derzeit insgesamt weniger Covid-Patienten in den niedersächsischen Krankenhäusern behandelt würden. Allerdings zeige sich das nur auf den Normalstationen. Auf den Intensivstationen sei die die Zahl der Patienten mit derzeit 196 fast genau so hoch wie vor einem Jahr: Da waren es 198. Im vergangenen Winter mussten in Niedersachsens Kliniken mehr als 11.000 Eingriffe aufgrund der Corona-Lage verschoben werden.

Kliniken vermissen Ausgleich für freigehaltene Betten

Aktuell arbeitet das Ministerium offenbar an einer Verordnung zur Freihaltung von Kapazitäten in den Krankenhäusern. Doch die Kliniken haben offenbar noch ein anderes Problem: Aktuell gebe es keine Regelung, wie sie finanziell entschädigt werden, wenn Behandlungskapazitäten für an Corona erkrankte Menschen freigehalten werden, sagte ein NKG-Sprecher. In den vorherigen Wellen habe es dafür sogenannte Freihaltepauschalen gegeben.

Patienten nach Niedersachsen verlegt

Weil andere Bundesländer deutlich höhere Corona-Infektionszahlen als Niedersachsen haben, nimmt das Land jetzt Intensivpatienten auf - beispielsweise aus Thüringen. Die NKG erklärte, diese Verlegungen nach dem sogenannten Kleeblatt-Konzept seien wichtig, um die Versorgungskapazitäten in Deutschland optimal zu nutzen. Das Verlegen von Patienten könne jedoch keine dauerhafte Lösung sein.

Weitere Informationen
Der Hubschrauber Christoph Thüringen der DRF Luftrettung bringt eine am Corona-Virus schwer erkrankte Patientin in das St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Erneut Covid-Patienten in Niedersachsen gelandet

Am Donnerstag waren die ersten beiden Patienten in Hannover eingetroffen. Eine weitere Frau kam jetzt in Hildesheim an. (26.11.2021) mehr

Ein Airbus A310 MedEvac der Luftwaffe ist im Landeanflug. © picture alliance/dpa Foto: Caroline Seidel

Luftwaffe fliegt Intensivpatienten nach Münster-Osnabrück

Sechs schwer an Covid Erkrankte sollen am Abend auf Kliniken in Nordrhein-Westfalen verteilt werden. (26.11.2021) mehr

Szene in einer  Intensivstation © dpa Bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Kleeblatt-System: So werden Corona-Intensivpatienten verlegt

Corona-Patienten werden nach dem Kleeblatt-System verlegt. Derzeit gehören die Nord-Länder zu der Gruppe, die schwer Erkrankte aufnimmt. (25.11.2021) mehr

Szene in einer  Intensivstation © picture alliance/dpa Foto: Waltraud Grubitzsch

Katastrophenfall oder nicht? Staatskanzlei lehnt Vorstoß ab

Die CDU hatte zuvor eine Ausrufung im Hinblick auf die rasant steigenden Corona-Infektonszahlen erwogen. (25.11.2021) mehr

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation am Klinikum Braunschweig einen an Covid-19 erkrankten Patienten. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Ole Spata

Corona: Lage in Krankenhäusern zunehmend angespannt

Die Krankenhausgesellschaft Niedersachsen befürchtet, dass planbare Operationen bald verschoben werden müssen. (10.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 26.11.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt eine Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag ab. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Weil will mit Impfpflicht den Corona-Kreislauf durchbrechen

Niedersachsens Ministerpräsident ruft zudem zur Eigenverantwortung auf: Infizierte müssten Kontakte selbst informieren. mehr