Stand: 21.07.2020 15:20 Uhr

Corona: 100-Millionen-Fonds für Start-ups geplant

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa
Gegen die Corona-Krise: Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will jungen Unternehmen mit einem neuen Hilfsfonds unter die Arme greifen.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) plant einen Fonds, mit dem junge Unternehmen in Niedersachsen in der Corona-Krise unterstützt werden sollen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Das Land stellt dafür 50 Millionen Euro bereit. Weitere 50 Millionen Euro sollen von der Wirtschaft kommen. Laut Althusmann ist geplant, dass etablierte Unternehmen aus Niedersachsen die Projekte der Gründer mitfinanzieren.

Fonds ergänzt bestehende Programme

"Mit ihren kreativen Ideen haben Start-ups eine große Bedeutung für den Standort Niedersachsen", begründet Wirtschaftsminister Althusmann den Fonds, der den Namen "NVenture" tragen soll. Dieser Fonds ergänzt bestehende Programme des Landes, über die junge, innovative Unternehmen bereits Kredite oder Gründungsstipendien bekommen können.

Firmengründer unterschiedlich von Krise betroffen

Von der aktuellen Krisensituation sind Firmengründer höchst unterschiedlich betroffen. Wer Produkte für das digitale Gesundheits-Management oder für die Heimarbeit anbietet, kann profitieren. Schwierig ist es dagegen vor allem für Gründer in einer sehr frühen Phase, da sie noch keine Rücklagen gebildet haben und nur schwer Kapitalgeber finden.

 

Weitere Informationen
An einem Nordseestrand sind zahlreiche geschlossene Strandkörbe zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Wie lange leidet der Tourismus am Coronavirus?

Eine der Branchen, die die Corona-Krise am härtesten erwischt hat, ist der Tourismus. Die Prognosen sind düster: Laut einer Umfrage rechnen viele Unternehmen erst 2021 mit Erholung. mehr

Ein symbolisches Konjunkturpaket ist geschnürt. © picture-alliance/ ZB Foto: Patrick Pleul

Corona trübt Erwartungen der Wirtschaft massiv

Eine Umfrage der IHKN zeigt, dass fast die Hälfte der Unternehmen für den Rest des Jahres eine negative Entwicklung erwartet. Gastronomie und Tourismus sind besonders betroffen. mehr

Ein Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes schweißt eine Naht an einem Werkstück. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Corona in Niedersachsen: 60.000 Jobs in Gefahr

Die Corona-Krise belastet Niedersachsens Wirtschaft schwer. Laut einer Umfrage des Verbandes Niedersachsenmetall gefährdet die Pandemie rund 60.000 Arbeitsplätze. mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Corona-Krise in Niedersachsen: Ab Montag gelten neue Regeln

Das Coronavirus breitet sich im Land weiter aus. Die Landesregierung greift deshalb mit einer strengeren Verordnung ein. mehr

Eine Schutzmaske und ein Schild mit Zählstrichen. © picture alliance, panthermedia Foto: Bildagentur-online Ohde, belchonok

Corona-Zahlen steigen: 1.467 neue Infektionen und 6 Tote

Der starke Anstieg der Fallzahlen setzt sich damit fort. Das Land folgt mit dieser Entwicklung dem Bundestrend. mehr

Ein Schüler betrachtet im Unterricht seine Schutzmaske, die er in der Hand hält. © picture alliance Foto: Robert Michael

Corona-Blog: Teilweise Maskenpflicht für Grundschüler in SH

In Risikogebieten müssen auch Schüler der Klassen 1 bis 4 im Unterricht eine Maske tragen. Wichtige Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.07.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Rund zwei Prozent der Schulen melden Infektionen

Derzeit ist an 52 Schulen im Land der Betrieb eingeschränkt. In Risikogebieten gilt eine Maskenpflicht für Schüler. mehr

Flagge / Fahne von Amerika © P.Thompson/Helga Lade

US-Präsidentenwahl: Wie viel Amerika ist in Niedersachsen?

Trump oder Biden? Am Dienstag fällt die Entscheidung. Wie eng sind eigentlich die Verbindungen Niedersachsens mit den USA? mehr

Virologe Christian Drosten spricht vor einer Kamera. © NDR

Drosten besucht alte Heimat Meppen: "Respekt vor dem Virus"

Der Virologe Christian Drosten hat bei einer Veranstaltung in Meppen gesprochen - über Corona und mögliche Impfungen. mehr

Osna © Marion Feldkamp Foto: Marion Feldkamp

Ideen in der Krise: Pop-up-Stores füllen leerstehende Läden

Um Innenstädte in Zeiten von Corona attraktiver zu machen, können kleine Händler ihre Waren in den Geschäften anbieten. mehr