Soldaten telefonieren im Raum eines Gesundheitsamtes. © dpa Foto: Marijan Murat

Bundeswehrsoldaten helfen wieder bei Kontaktnachverfolgung

Stand: 25.11.2021 15:21 Uhr

In der sich zuspitzenden Corona-Lage in Niedersachsen helfen Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr wieder im Gesundheitsbereich aus.

Bislang leisteten etwas mehr als 50 Bundeswehrangehörige Amtshilfe, sagte eine Sprecherin des Landeskommandos am Donnerstag in Hannover. Als Einsatzorte nannte sie die Landkreise Celle, Schaumburg, Uelzen und Friesland sowie die Städte Delmenhorst und Salzgitter. Die meisten Soldaten seien im Auftrag der Gesundheitsämter damit beschäftigt, Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen. Im Landkreis Stade helfe die Bundeswehr zudem in einem Pflegeheim aus.

Großaufgebot in der zweiten Welle

Während der zweiten Corona-Welle über den Jahreswechsel 2020/21 hatten Tausende Soldatinnen und Soldaten in Gesundheitsämtern, Impfzentren, Pflegeheimen und an anderen Stellen mitgearbeitet. Allein in Niedersachsen waren es etwa 1.200 Bundeswehrangehörige. Für den Nordwesten Deutschlands wurde der Einsatz von der 1. Panzerdivision in Oldenburg koordiniert. Sie entsandte 4.000 Uniformträger in die Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Sachsen-Anhalt.

Weitere Informationen
Soldaten der Bundeswehr helfen im Gesundheitsamt Hamburg-Eimsbüttel bei der Kontaktaufnahme zu gemeldeten Infizierten oder zu Kontaktpersonen von Infizierten. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Lage: Bundeswehr in Niedersachsen wieder im Einsatz

Die Soldaten und Soldatinnen helfen den Behörden vor allem beim Nachverfolgen von Kontakten - und lesen vor. (23.11.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.11.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Angestellte eines Buchladens kontrolliert am Eingang ihres Geschäfts einen Impfnachweis. © dpa-Bildfunk Foto: Oliver Dietze

Verschärfte Corona-Regeln sollen ab Sonnabend gelten

FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im ÖPNV, Weihnachts-Shopping nur mit 2G - vieles wird in Niedersachsen strenger. mehr