VIDEO: Neue Corona-Verordnungen bringen Freiheiten (6 Min)

Bis zu zehn Haushalte: Weil stellt mehr Kontakte in Aussicht

Stand: 05.06.2021 10:46 Uhr

Seit Montag gilt in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung mit weitreichenden Lockerungen in vielen Bereichen. Die nächsten Schritte könnten offenbar schon bald folgen.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) weitere Lockerungen in Aussicht gestellt, falls die Inzidenzwerte weiterhin sinken sollten. "Es ist dann zum Beispiel denkbar, wieder Treffen von bis zu zehn Personen aus zehn Haushalten möglich zu machen", sagte Weil in einem Interview. Zuerst brauche es aber "mehr Stabilität bei den Infektionszahlen". Derzeit dürfen sich bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen, sobald die Inzidenz in der jeweiligen Kommune unter 50 liegt.

In Niedrig-Inzidenz-Kommunen "Basisschutz" beibehalten

Die aktuelle Corona-Verordnung gilt vorerst bis zum 24. Juni. Ein neues Regelwerk könne möglicherweise schon vorher aufgesetzt werden, so Weil. "Die Erfahrung zeigt, dass die nächste Verordnung mitunter schneller kommt, als man ursprünglich gedacht hat." Weils Ziel sei es, die Inzidenzzahlen unter den Wert 10 zu drücken. Sollte das in einzelnen Kommunen oder gar landesweit erreicht werden, möchte der Ministerpräsident aber "einen Basisschutz" beibehalten. "Ich denke da vor allem an Grundregeln wie Abstand, Hygienevorgaben und Alltagsmaske, also an die sogenannten AHA-Regeln", so Weil.

Weitere Informationen
Es wird auf einer Party mit Weißwein angestoßen. © photocase Foto: vanda lay

Land passt Corona-Regeln an: Tests bei Feiern, Maske in Bars

Die niedersächsische Landesregierung hat unter anderem Regeln für ähnliche Bereiche angeglichen und ergänzt. (05.06.2021) mehr

Beine einer Frau auf einer Tanzfläche. © photocase.de Foto: myn

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Niedersachsen

Fußballtraining, Treffen im Café, Hochzeitsfeiern oder Discobesuch - was muss ich wo beachten? Die Regeln im Überblick. (05.06.2021) mehr

Weil: Haben Fehler gemacht zum Start der Impfkampagne

In dem Interview mit der NOZ sprach Weil zudem über den holprigen Start der Impfkampagne in Niedersachsen. "Die Phase, die ich mit als die unangenehmste in Erinnerung habe, ist der Anfang unserer Impfkampagne in Niedersachsen. Und zwar, weil wir die besonders alten Menschen in unserer Gesellschaft mit einer wirklich schwierigen Situation konfrontiert und sie damit vielfach überfordert haben", so Weil. Die Landesregierung habe Fehler begangen, "das hat mir sehr leid getan".

 

Weitere Informationen
Eine Frau zieht eine Spritze mit Biontech Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Corona in Niedersachsen: Bald wieder vermehrt Erstimpfungen

Das kündigte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens in der Landespressekonferenz an. mehr

Ein Mann wird am Hamburger Flughafen im Auto auf Corona getestet. © picture alliance / rtn - radio tele nord Foto: Frank Bründel rtn

Corona in Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 10,4

Das Robert-Koch-Institut meldet 78 neue Corona-Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Ein klassischer analoger Impfpass steht neben einer Impfdosis und einer Spritze auf einem Tisch. Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop Foto: Geisler-Fotopress

Corona-News-Ticker: Ein Viertel der Norddeutschen komplett geimpft

Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein belegen im Ländervergleich Spitzenränge. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Trecker stehen bei einer Demo in einer Reihe. An einem hängt ein Banner mit der Aufschrift: "Wolf, nein danke". © NonstopNews

Demonstranten fordern Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht

Nach einer mutmaßlichen Wolfsattacke auf eine Kuh haben sich Hunderte Menschen im emsländischen Wippingen versammelt. mehr