Am ersten Schultag heißt für viele Schüler: "IServ down"

Stand: 11.01.2021 15:53 Uhr

Zum Schulstart nach den verlängerten Weihnachtsferien hat es beim digitalen Lernen in Niedersachsen regional gehakt. Die Plattform IServ war zeitweise nicht erreichbar.

Betroffen waren unter anderem Regionen im Nordwesten. Allein in Oldenburg sollen nach Berichten der "Nordwestzeitung" mehrere Tausend Schülerinnen und Schüler von dem Ausfall am Montagvormittag betroffen gewesen sein. Auch in der Region Hannover gab es offenbar Probleme mit der Plattform - allerdings in unterschiedlicher Ausprägung, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) berichtet.

VIDEO: Holprig: Digitaler Schulstart im Lockdown (1 Min)

VIDEO: Kultusminister Tonne zu neuen Regeln für Schulen und Kitas (43 Min)

Schüler in der Region Hannover unterschiedlich stark betroffen

Demnach meldeten Gesamtschulen in Langenhagen und der Wedemark zunächst einen Totalausfall. Andernorts funktioniert zumindest das Mail-Programm. Die Möglichkeit zum Video-Unterricht habe allerdings nicht bestanden. Gegenüber der HAZ versicherte ein Sprecher des in Braunschweig ansässigen Betreibers, dass es sich zumindest um kein Server-Problem handele. Das Unternehmen war am Montag mit der Ursachensuche beschäftigt.

Video-Konferenz fällt aus

Unterricht in einer Notgruppe © Ndr Foto: Torben Hildebrandt
An der Gebrüder-Grimm-Schule in Gifhorn gibt es eine Notbetreuung. Die anderen Schüler sollen digital zuhause lernen - wenn die Schulplattform IServ mitspielt.

Auch im Landkreis Gifhorn an der Gebrüder-Grimm-Schule verlief der Start nach den Weihnachtsferien alles andere als reibungslos, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Englisch-Lehrerin Bianca Müller saß am Vormittag noch vor ihrem Rechner – und nichts passierte. Eigentlich wollte sie eine Videokonferenz starten. Die Lehrerin ärgerte sich über die technischen Probleme.

"Draht zu den Schülern nicht verlieren"

Die Schule hat für das Distanzlernen alle Register gezogen: fast alle 300 Schülerinnen und Schüler haben Tages- und Wochenpläne erhalten. Pflichtaufgaben in Mathematik oder Deutsch, dazu Angebote, die Spaß machen - die tägliche Sportstunde mit Profi-Basketballern ist genau so dabei wie die Sachkunde-Stunde "Typisch Junge/Typisch Mädchen", alles online. Und wer technisch nicht so gut ausgestattet ist, erhält die Aufgaben am Fenster des Sekretariats. Kinder aus 32 Nationen besuchen die Grundschule. Etwa ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler kommt aus bildungsfernen Haushalten. Täglich greifen die Lehrer deshalb zum Telefon. Es gehe darum, den Draht zu den Schülern, im wahrsten Sinne des Wortes nicht zu verlieren, sagt Schulleiterin Dörte Gollin.

Laptops da, Internetzugang fehlt

Zudem verleiht die Schule 13 Laptops an bedürftige Schüler. Finanziert sind die Geräte aus dem Corona-Soforthilfe-Programm von Bund und Ländern. Das Problem ist allerdings, dass die Kinder, die zum Teil in Flüchtlingsheimen leben, mit den Rechnern nicht ins Internet kommen. Da müsse die Politik etwas tun, fordert Schulleiterin Gollin. Das Fazit zum ersten Distanzlerntag nach den Ferien fällt dann auch etwas ernüchternd aus. Die Lehrinnen und Lehrer der Gebrüder-Grimm-Schule sind engagiert, aber die Technik spielt weiterhin nicht mit. Jetzt hoffen Pädagogen und Schüler, dass es am Dienstag besser klappt mit dem Lernen auf Distanz.

Weitere Informationen
Kinderjacken hängen im Kinderkarten an der Garderobe © picture alliance Foto: Monika Skolimowska

Niedersachsens Kitas und Schulen im Notbetrieb

Elternvertreter kritisieren die Platzvergabe in Kitas als "Willkür". Lehrer müssen zunächst Kontakt zu Schülern finden. (11.01.2020) mehr

Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Lehrerverbände fordern mehr Planungssicherheit für Schulen

Pädagogen wünschen sich einen klaren Plan der Politik. Aber sie zeigen auch viel Verständnis für die Maßnahmen. (07.01.2020) mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne appelliert an Lehrer: "Nähe in der Distanz schaffen"

Niedersachsens Kultusminister hat die ab Montag geltenden Beschränkungen an Kitas und Schulen im Land vorgestellt. (06.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Ein Polizist wertet auf einem Tablet eine Filmaufnahme aus. © NDR Foto: David Römhild

Handy am Steuer: Weniger Fälle in 2020 - wegen Corona

Die Oldenburger Polizei filmt Lkw-Fahrer, die aufs Handy schauen. Das Projekt soll auch 2021 weiter laufen. mehr

Ein Postbote fährt Briefe in der historischen Innenstadt von Lüneburg aus. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ministerium verschickte Impfstart-Info auch an Verstorbene

Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um Einzelfälle. Das Ministerium hatte 210.000 Haushalte angeschrieben. mehr

In einem Hähnchenmastbetrieb sind viele kleine Küken zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Bund bringt Verbot von Kükenschreddern auf den Weg

Die Praxis soll laut Agrarministerin Klöckner Anfang 2022 abgeschafft sein. Tierschützern ist das Gesetz zu lasch. mehr