Stand: 15.08.2018 13:08 Uhr

AfD-Nachwuchs setzt Vorsitzenden Steinke ab

Der AfD-Nachwuchspolitiker Lars Steinke ist als niedersächsischer Landesvorsitzender der Jungen Alternative (JA) abgesetzt worden. Er hatte den Hitler-Attentäters Stauffenberg in einem nicht-öffentlichen Facebook-Eintrag unter anderem als "Verräter" und "Feigling" bezeichnet. Laut Partei habe er dadurch das öffentliche Ansehen der Jugendorganisation durch möglicherweise rechtswidrige Äußerungen vorsätzlich beschädigt, hieß es nun zur Begründung für die Absetzung. Im nächsten Schritt will sich das Schiedsgericht der JA mit dem Antrag auf einen Partei-Ausschluss Steinkes befassen.

Schiedsgericht befasst sich mit Partei-Ausschluss

Für Steinke ist die Entscheidung nach dem Eilantrag aber noch nicht endgültig. "Wie lange das anhalten wird oder ob das von Dauer ist, wird sich zeigen", sagte er. Er wolle nun mit seinem Anwalt das weitere Vorgehen besprechen.

Kritik von AfD-Bundesvorstand

Auch die AfD-Parteispitzen im Land und auf Bundesebene hatten Steinke nach dem Facebook-Post kritisiert. Er habe "nun endlich etwas geliefert, was so greifbar ist, dass es die Messlatte für einen Parteiausschluss erfüllt", sagte die niedersächsische Landes- und Fraktionschefin Dana Guth. In Berlin sprach sich zudem der AfD-Bundesvorstand für den Ausschluss des Politikers aus.

Weitere Informationen

Auch AfD-Nachwuchs will Steinke loswerden

Nach seinen Äußerungen über den Hitler-Attentäter Stauffenberg steht Lars Steinke vor seinem Rauswurf aus der AfD. Auch der Bundesvorstand der Jugendorganisation will ihn ausschließen. (07.08.2018) mehr

AfD-Politiker nennt Stauffenberg "Verräter"

"Verräter", "Feigling": Lars Steinke, Vorsitzender der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative Niedersachsen, hat in einem Facebook-Post Hitler-Attentäter Stauffenberg diffamiert. (02.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.08.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:50
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen
03:05
Hallo Niedersachsen