Stand: 20.12.2019 15:03 Uhr

AfD: Kritik der Polizeiführung macht "betroffen"

Niedersachsens AfD will mit der Polizei ein klärendes Gespräch führen. Anlass ist der Vorwurf der versuchten Einschüchterung, den die Polizeispitze jüngst gegen die Partei richtete. Die weist jede Schuld von sich. Ihr gehe es nicht darum, Führungskräfte der Polizei einzuschüchtern und in ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung zu beschränken, teilte der AfD-Landtagsabgeordnete Christopher Emden am Freitag mit. Nach kritischen Worten des Oldenburger Polizeipräsidenten Johann Kühme zur AfD bei einer öffentlichen Veranstaltung hatte diese ihm deswegen eine Verletzung der Neutralitätspflicht vorgeworfen und eine Anfrage im Landtag gestellt.

Polizeipräsidenten stärken Kühme den Rücken

Darauf reagierten alle Polizeipräsidenten und leitenden Beamten mit einem gemeinsamen Protest. In einer Erklärung solidarisierten sie sich öffentlich mit ihrem Kollegen. Das Vorgehen der Partei könne "aus unserer Sicht nur den Zweck verfolgen, politischen Druck auf Führungskräfte der Polizei ausüben zu wollen", wie die Leiter der niedersächsischen Polizeidirektionen, des Landeskriminalamts und weiterer zentraler Institutionen mitteilten. Rückenstärkung bekamen sich auch von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).

Weitere Informationen
Rechtsextreme Demonstranten © imago/Müller-Stauffenberg

Rechte "Feindesliste": Über 300 Namen im Norden

Auf einer rechtsextremen "Feindesliste" stehen die Namen von mehr als 300 Menschen aus dem Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Oldenburg. Die hat Betroffene informiert. (18.12.2019) mehr

Johann Kühme, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Polizeispitze geschlossen gegen AfD-Kritik

Nach Kritik der AfD an Oldenburgs Polizeipräsident stellt sich die komplette Polizeispitze Niedersachsens hinter Kühme. Er hatte Aussagen einzelner AfD-Politiker kritisiert. (03.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.12.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem weihnachtlich gedeckten Tisch. © picture alliance Foto: Richard Brocken

Neue Corona-Regeln: Das gilt im Dezember und zu Weihnachten

Einschränken, um dann gemeinsam die Feiertage zu verbringen - das ist der Kern der Corona-Verordnung für Niedersachsen. mehr

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Landesregierung stellt heute neue Corona-Verordnung vor

Zudem soll über das Pandemie-Geschehen im Land informiert werden. NDR.de überträgt die Veranstaltung im Livestream. mehr

Ein Arzt impft eine Patientin © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Stichtag für Impfzentren: Kommunen müssen Standorte benennen

In Hannover soll ein Groß-Impfzentrum an der Messe entstehen. Einige Landkreise wollen Sport- und Stadthallen nutzen. mehr

Mehrere Traktoren stehen in zwei Reihen nebeneinander.

Cloppenburg: Landwirte demonstrieren weiter vor Lidl-Lager

Die Bauern fordern mehr Geld für die von ihnen produzierten Lebensmittel. Auch an anderen Orten gibt es Proteste. mehr