Stand: 02.05.2020 08:58 Uhr

1. Mai ohne Partys: Polizei zieht positive Bilanz

Zwei Polizisten beim Kontrollgang am Maschsee. Im Hintergrund: Spaziergänger und ein Verkäufer mit Mundschutz. © NDR
Die Polizei hat kaum Verstöße gegen die geltenden Regeln zur Eindämmung des Coronavirus festgestellt. (Archivbild)

In ungewohnter Ruhe und Zweisamkeit haben die Menschen in Niedersachsen den 1. Mai verbracht. Die Polizei zeigte sich zufrieden, dass fast alle Bürger die Einschränkungen wegen des Coronavirus eingehalten haben. Selten habe die Polizei in Hannover an einem 1. Mai so wenig zu tun gehabt, sagte eine Sprecherin NDR 1 Niedersachsen. Am Maschsee hätten Beamte lediglich eine nicht genehmigte Demonstration auflösen müssen. Gegen die Organisatorin sei Anzeige erstattet worden. Ansonsten hätten die Polizisten einen nahezu ereignislosen Arbeitstag erlebt.

Betrunkene nach Hause geschickt

Auch im Weserbergland blieb es laut Polizei ruhig. Anders als befürchtet, habe es keine größeren Wandergruppen gegeben. Rund um Hameln hätten sich die meisten Menschen an die Abstandsregeln gehalten. Im Gegensatz zu den Vorjahren blieb der Bullensee bei Rotenburg/Wümme nahezu menschenleer. Laut Polizei mussten nur ganz vereinzelt junge alkoholisierte Menschen nach Hause geschickt werden.

Videos
Ministerpräsident Weil im Interview.
1 Min

Corona-Krise: Zahlreiche Lockerungen kommen

Spielplätze, Museen und Zoos sollen bald wieder öffnen, Gottesdienste werden wieder erlaubt. Darauf haben sich Bund und Länder geeignet. Ministerpräsident Weil im Interview. 1 Min

Osnabrück: Regen trägt zu ruhigem Verlauf bei

Nennenswerte Einsätze gab es auch im Raum Osnabrück und im Emsland nicht. Weder habe es an den sonst üblichen Treffpunkten zum 1. Mai Menschenansammlungen gegeben, noch andernorts. "Die Bürgerinnen und Bürger haben sich alle sehr besonnen verhalten und die geltenden Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie eingehalten", so die Polizeiinspektion Osnabrück. Das regnerische Wetter habe sicher auch seinen Teil zum ruhigen Verlauf beigetragen. Die Polizei zeigte sich mit dem Einsatzablauf sehr zufrieden.

Braunschweig: Verweis auf Abstandsregeln bei Kundgebungen

Wie überall im Land kontrollierte die Polizei auch im Bereich Cloppenburg und Vechta, ob die Menschen sich an das Versammlungsverbot halten. Dabei hätten die Beamten nur vereinzelt Verstöße festgestellt, so die Polizei. Ruhig blieb es auch in Braunschweig, trotz der dort angemeldeten Kundgebungen. Dabei habe es zwar keine nennenswerten Verstöße gegeben. Allerdings hätten die Teilnehmer immer wieder darauf hingewiesen werden müssen, die Mindestabstände einzuhalten.

Weitere Informationen
Ein Rentner sitzt auf einer Bank mit Aufschrift "Rente: Kurswechsel jetzt" bei einer DGB-Veranstaltung zum Tag der Arbeit. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona unterbricht Tradition: 1. Mai ohne Demos

Auf Ostern ohne Kirche folgt ein 1. Mai ohne Demos auf der Straße. Der Tag der Arbeit kann 2020 wegen des Coronavirus nur virtuell begangen werden - das schmerzt die Arbeiterbewegung. (30.04.2020) mehr

Ein Schild mit einer Hexe ist vor einem wolkenverhangenen Himmel in Braunlage zu sehen. © dpa Foto: Ronny Hartmann

Wie verhext: Harz erlebt ruhige Walpurgisnacht

Traditionen wie Walpurgisnacht, "Tanz in den Mai" und Bollerwagen-Touren fallen dieses Jahr aus. Lichtblicke sind etwa ein "Hexenspuk"-Hörspiel und das Maibaumsetzen in Emden. (30.04.2020) mehr

Ein altes Tor bei Hagenohsen in der Nähe von Hameln zwischen zwei Bäumen dahinter dunkle Regenwolken. © NDR Foto: Walter Rau

1. Mai in Niedersachsen: Wolkig, nass und kühl

Nach Wochen mit schönstem sonnigem Wetter wird das lange Mai-Wochenende nun trüb. Viele Wolken, Schauer und auch Gewitter sind angekündigt. Die Natur und die Landwirte freut's. (30.04.2020) mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Corona in Niedersachsen: Land kämpft gegen steigende Zahlen

Immer mehr Landkreise in Niedersachsen gelten als Corona-Risikogebiet. Die Folge sind erhebliche Einschränkungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.05.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Kultusminister Tonne stellt Pläne für Schulstart vor

Trotz weiterer Corona-Fälle plant er ab Montag Präsenzunterricht. NDR.de zeigt die Pressekonferenz am Donnerstag live. mehr

Rast-und Tankstelle - Hinweisschild an einer Autobahn © imago Foto: Papsch

Mann "vergisst" Ehefrau auf Raststätte Hedemünden

Er dachte, seine Frau schliefe auf dem Rücksitz. Sohn bemerkt Abwesenheit von der Mutter auch nicht. Zollbeamter hilft. mehr

Mitarbeiter transportieren mit Hilfe eines Schwerlastkrans einen blauen Castorbehälter in das Innere des Reaktors. © dpa-Bildfunk Foto: Boris Roessler

Bund will trotz Corona an Castor-Transport festhalten

Niedersachsens Innenminister Pistorius hatte die Bundesregierung in einem Brief gebeten, die Aktion zu verschieben. mehr

Die Marktkirche in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Fensterstreit in Hannover: Landgericht bittet zum Ortstermin

Das Geschenk von Altkanzler Schröder sorgt für Zwist in Hannover. Zerstört es die schlichte Atmosphäre der Marktkirche? mehr