Stand: 14.03.2017 11:42 Uhr  | Archiv

CeBIT 2017: Nur Bahnhof verstehen? Gut so!

von Alexander Nortrup
Ein Bahnhof im Sonnenlicht. © Deutsche Bahn / Holoplot
Durch die Lautsprechersysteme von Holoplot (links in der Montage) sollen Bahnhöfe bald zu Orten reinster Akustik werden (Symbolbild).

Innovation ist eines der Zauberwörter der CeBIT. Beinahe inflationär wird dieser Begriff eingesetzt, um nicht immer ganz taufrische Dinge anzupreisen. Die Deutsche Bahn vermeidet die Vokabel, und ist doch mächtig stolz darauf, in Hannover ganz neue Angebote für Reisende zu präsentieren. Mehrere Kooperationen mit Start-Up-Unternehmen werden vorgestellt, die dem DB-Konzern zufolge das Reisen für Bahnkunden deutlich verbessern, und ihm selbst zugleich einen frischen Anstrich verleihen: "Wir wollen zeigen, wie vielfältig unsere Zusammenarbeit mit jungen Technologie-Treibern ist und wie Erfinder und Entwickler bei der DB ihre digitalen Produkte zum Fliegen bringen können", sagt Manuel Gerres, Leiter Neue digitale Geschäftsmodelle.

Start-Up soll Bahnansagen verständlicher machen

Besonders interessant klingt das Produkt des Potsdamer Unternehmens Holoplot: Es hat ein Audiosystem konstruiert, das Schallwellen gezielt auf beliebige Punkte im Raum fokussiert. "Damit lassen sich Bahnsteigansagen in Bahnhöfen verständlicher machen", erklärt Roman Sick von Holoplot. "Reisende hören so, je nach Standort, klar und deutlich die für sie relevanten Informationen. Niemand muss sich mehr sorgen, dass er eine Ansage zu seiner Verbindung nicht mitbekommt". Holoplots System mit mindestens 1.000 kleinen Lautsprechern, die als eine Art Wand montiert werden, soll sogar in Hollywood Fans haben. Als Heimkino-Beschallung soll es dort gefragt sein und laut "Süddeutscher Zeitung" im günstigsten Fall 130.000 Euro kosten. Wie gut das System tatsächlich funktioniert, lässt sich vor Ort testen. Auch NDR.de wird die Hör-Probe machen.

Neues Informationssystem für Bahnhöfe

Darüber hinaus können Besucher auch am DB-Stand in einen autonom fahrenden Bus einsteigen und dazu die neue "DB Information 4.0" ausprobieren. Sie soll ab Herbst 2017 in den Bahnhöfen installiert werden und bietet neben der persönlichen Beratung durch Mitarbeiter zahlreiche Displays mit Informationen. Außerdem soll es möglich sein, ein Online-Ticket auszudrucken oder einen Sitzplatz zu reservieren. Was allein allerdings keine wirkliche Innovation wäre ...

Weitere Informationen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht beim Eröffnungsrundgang der CeBIT vor der Projektion "Connected Industries"des Ausstellers Japan. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

CeBIT 2017: Visionen einer digitalen Welt

Die CeBIT will den Herzschlag der digitalen Welt spürbar machen. Vom 20. bis 24. März zeigen die Aussteller ihre Neuheiten. Themen sind unter anderem autonomes Fahren und Online-Sicherheit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.03.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Videos von der CeBIT

Wetter