Stand: 31.10.2016 15:38 Uhr  | Archiv

US-Wahlspot mit "Islamischem Staat Deutschland"

von Nils Kinkel, NDR Info, Fiete Stegers, NDR.de

Im US-Wahlkampf spielen sie eine wichtige Rolle: Politische Lobbygruppen, die für eine der beiden Seiten trommeln. Sie schalten Fernsehspots und unterhalten Facebook-Seiten mit Millionen Fans - und hauen dort noch heftiger auf den Putz als die Kandidaten selbst. Eine solche Kampagne schwappt jetzt auch nach Deutschland.

Screenshot des Deutschland-Videos von Secure America Now
Oktoberfest ohne Alkohol und Schweinebraten? Diese Zukunft prophezeit das Video von Secure America Now den Deutschen.

"Willkommen im Islamischen Staat Deutschland" begrüßt das Video seine Zuschauer, auf englisch, mit deutschem Akzent. Der Inhalt: eine fiktive Tourismus-Kampagne für ein von syrischen IS-Anhängern übernommenes Deutschland. Das gesponserte Video - vergleichbar mit einem bezahlten Fernsehspot - wird derzeit Twitter-Nutzern in Deutschland angezeigt. Der Köln Dom wird darin in eine Moschee umgewandelt, das Oktoberfest zur Alkohol- und Schweinefleisch-freien Zone erklärt. Soll das Satire sein? Oder ist es etwa ernst gemeint?

Video ist Teil einer konservativen Kampagne

Bezahlt wird die Verbreitung des Videos durch Twitter von einer Organisation namens Secure America Now. Die konservative Interessengruppe aus den USA hat rund 4 Millionen Fans in den sozialen Netzwerken und kämpft gegen einen möglichen Wahlsieg von Hillary Clinton.

Das Deutschland-Video ist Teil einer ganzen Kampagne: Ein ähnliches Video über ein islamisiertes Frankreich wurde bereits vor zwei Wochen veröffentlicht. Und die konservative Schreckensvision - ein unter einer Präsidentin Clinton dem IS zum Opfer gefallenes Amerika - soll auch noch folgen. Denn Ziel der Kampagne sind natürlich in erster Linie unentschlossene Wähler in den USA, wie Secure America Now der konservativen Website Breitbart sagte.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Netzwelt | 31.10.2016 | 15:38 Uhr

Mehr Nachrichten

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Mundschutz in einem Raum im Kanzleramt. © dpa bildfunk Foto: Michael Kappeler

Corona-Ticker: Teil-Lockdown bis 20. Dezember verlängert

Maximal dürfen sich nur noch fünf Leute aus zwei Haushalten treffen. Über die Feiertage soll gelockert werden. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Eine Ärztin hält ihr Stethoskop in der Hand © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Rolf Vennenbernd

Marburger Bund fordert mehr Ärzte in Niedersachsen

Vor allem in den Kliniken seien die Mediziner schon vor Corona überlastet gewesen, heißt es in einem Thesenpapier. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: CDU und SPD in Mecklenburg-Vorpommern gleichauf

Wäre am Sonntag in MV Landtagswahl, kämen die Parteien der derzeitigen Regierungskoalition jeweils auf 27 Prozent. mehr

Der Hamburger Gastronom Sebastian Libbert im Interview.
2 Min

Gastronomie wartet immer noch auf Corona-Novemberhilfe

Wegen des Teil-"Lockdowns" sollte sie einen finanziellen Ausgleich bekommen. Die kann aber noch nicht beantragt werden. 2 Min