Stand: 17.10.2016 15:38 Uhr  | Archiv

Googles Kamera-Autos rollen wieder im Norden

Auto mit Spezialkamera fotografiert Straßen in Berlin für den Dienst "Google Street View" © dpa/picture-alliance Foto: Gero Breloer
Damals noch in unheimlichem Schwarz: 2010 sorgten die Kamera-Autos für heftige Kritik.

Ab sofort sind sie wieder in Deutschland unterwegs: Die Google-Autos mit ihren auffälligen Kameras an einem Mast auf dem Dach. Auch in rund 50 Städten und Landkreisen im Norden werden die Fahrzeuge bis Dezember unterwegs sein - von Ammerland bis Wolfenbüttel, von Flensburg bis Vorpommern.

Laut Google handelt es sich aber keineswegs um einen neuen Anlauf für das Projekt Street View. Die Street-View-Funktion hatte 2010 durch das straßenweise Abfotografieren von Straßenzügen mit Kamera-Autos in Deutschland große Bedenken und zahlreiche Einsprüche von Anwohnern ausgelöst. Das Ergebnis: Für Internet-Nutzer werden in der Street-View-Ansicht auf Google Deutschlandkarten viele Häuseransichten nur als unscharfe Masse angezeigt. Und das gesamte Bildmaterial ist mindestens sechs Jahre alt.

Keine neuen Bilder für Google Street View in Deutschland

Wer Google Street View zur Online-Recherche benutzt, um herauszufinden, wie die Umgehung eines Urlaubshotels oder einer einer zum Kauf angebotenen Immobilie aussieht, kann sich also nicht darauf verlassen, dass es vor Ort wirklich noch so aussieht wie im Netz.

Eine Neuauflage von Street View in Deutschland ist bisher nicht geplant, sagt Google. Die in diesem Herbst von den Kamera-Autos gesammelten Bilder und Daten sollten nur dazu dienen, das normale Karten-Material von Google zu verbessern.

Ziele von Googles Kamera-Autos im Herbst 2016
BundeslandStädte und Regionen
HamburgHamburg
NiedersachsenAmmerland, Celle, Cloppenburg, Cuxhaven, Diepholz, Emsland, Friesland, Gifhorn, Goslar, Harburg, Heidekreis, Helmstedt, Hildesheim, Holzminden, Hannover, Leer, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Nienburg, Northeim, Oldenburg, Osnabrück, Osterholz, Peine, Rotenburg, Schaumburg, Stade, Uelzen, Vechta, Verden, Wesermarsch, Wittmund, Wolfenbüttel
Mecklenburg-VorpommernLandkreis Rostock, Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte, Nordwestmecklenburg, Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen
Schleswig-HolsteinDithmarschen, Lauenburg, Nordfriesland, Ostholstein, Pinneberg, Plön, Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Flensburg, Segeberg, Steinburg, Kiel, Stormarn, Lübeck, Flensburg, Neumünster
Links

Google Street View

Hier informiert das Unternehmen über die geplanten Fahrten seiner Kamera-Autos in Deutschland und weltweit. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 17.10.2016 | 15:38 Uhr

Mehr Nachrichten

Feuerwerk am Hamburger Fischmarkt © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa

Coronavirus-Blog: Böller-Verbot ja oder nein?

CDU- und CSU-geführte Länder sind gegen ein Verbot, die SPD-Länderchefs dafür - wie 64 Prozent der Deutschen. Mehr News im Blog. mehr

Harald Ringstorff  Foto: Rainer Jensen

MV: Ehemaliger Ministerpräsident Harald Ringstorff gestorben

Er starb nach langer schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. Das teilte Ministerpräsidentin Schwesig mit. mehr

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Trauer um Karl Dall

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Leere Restaurants und Theken: die Coronaregelungen halten noch an.
5 Min

Verlängerung der Corona-Maßnahmen: Was wollen die Länder?

Private Treffen sollen auf fünf Personen begrenzt werden. An Weihnachten soll die Beschränkung aufgehoben werden. 5 Min