Stand: 23.10.2014 19:55 Uhr  | Archiv

Der Hannoveraner, der Wissen schafft

Bild vergrößern
Bernd Schwabe hat schon mehr als 1.100 Artikel über Hannover verfasst. Weitere sind in Planung.

100 Stunden pro Woche arbeitet Bernd Schwabe, ohne dafür auch nur einen Cent zu bekommen. Der Hannoveraner schreibt Artikel über seine Stadt und stellt sie beim Online-Lexikon Wikipedia ein. "Nicht mich selbst bereichern, sondern uns gegenseitig beschenken. Das ist die Idee, die dahintersteckt", erklärt er. Mehr als 1.100 Texte sind bereits entstanden.

Vor-Ort-Recherche in Hannover

2001 wurde Wikipedia von dem US-Amerikaner Jimmy Wales gegründet. Es existieren mehr als 1,5 Millionen deutschsprachige Einträge auf der Plattform. Jeder kann dort Autor sein, korrigiert wird durch die Community, also die Internet-Gemeinschaft. Für Bernd Schwabe ist Wikipedia ein Jahrhundert-Projekt, das irgendwann in der Zukunft die ganze Welt in sämtlichen Details beschreiben soll. Der Hannoveraner trägt seit knapp fünf Jahren dazu bei - mit Artikeln über den Ort, mit dem er sich auskennt. Das ermöglicht ihm auch die Recherche vor Ort: "Ich kümmere mich um das, wo ich an die Quellen herankomme. Wenn ich schnell ein Foto brauche oder nachgucken will, wann jemand gestorben ist, dann renne ich mal eben zum Grab, da steht's ja drauf. Dann mache ich ein Foto und dann habe ich ein Dokument."

Weitere Informationen
00:49

Autor trifft Wiki-Gründer: "Es war wunderbar"

Bernd Schwabe investiert 100 Stunden in der Woche in das Schreiben von Artikeln für Wikipedia. Auf der CeBIT 2014 hat er den Gründer Jimmy Wales live erlebt. Video (00:49 min)

Geschockt vom "Monster-Egoismus" in der Wirtschaft

Über das Klavier in der Bibliothek des Kinderkrankenhauses auf der Bult hat Schwabe schon geschrieben, über die erste öffentliche Tankstelle Deutschlands am Raschplatz sowie über Kommunalpolitiker, Künstler, Erfinder. Über Jahre hat Schwabe von Erspartem gelebt und seine Kraft in die Online-Artikel gesteckt. Früher war er in der Wirtschaft tätig. "Ich war immer wieder über den Monster-Egoismus schockiert, den es dort gab. Wenn mal eine Million zusätzlich reinkam, hat sich immer jemand aus der Geschäftsführung gefunden, der das Geld für sich allein haben wollte", erzählte Schwabe NDR.de im März.

Bürgerbeteiligung statt Global Player

Am Internet stört Schwabe, dass "Global Player wie Facebook oder Microsoft so tun, als würden sie die Menschen beschenken, sie dabei aber verkaufen." In Wikipedia sieht er einen Gegenentwurf zu globalen Monopolen. "Dort ist Bürgerbeteiligung für jeden möglich, der Internetzugang hat." Schwabes Begeisterung ist auch nach seinen gut 1.100 Artikeln geblieben. Eine lange Liste von Hannover-Themen wartet noch darauf, bearbeitet zu werden. Der nächste Artikel steht schon fest: "Die Biografie von demjenigen, der 1929 unser Stadtwappen entworfen hat. Der heißt Wilhelm Metzig. Da würde ich am liebsten gleich anfangen."

Dieses Thema im Programm:

Regional Hannover | 22.10.2014 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten

01:38
Schleswig-Holstein Magazin

"Gorch Fock"-Skandal: Razzia in Osnabrück

14.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:38
Schleswig-Holstein Magazin

Bahnausbau auf Sylt: Wohin mit zweitem Gleis?

14.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:19
Hallo Niedersachsen

Schlachthofmitarbeiter stirbt an Tuberkulose

14.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen