Stand: 09.03.2015 15:38 Uhr  | Archiv

De-Mail soll sicherer werden

von Fiete Stegers und Nils Kinkel

Künftig will der von der Bundesregierung geförderte E-Mail-Dienst De-Mail via PGP verschlüsseln. Außerdem bei Netzwelt kompakt: die Apple-Uhr und die Vorratsdatenspeicherung.

De-Mail künftig von Anfang bis Ende verschlüsselt

Der Dienst De-Mail sollte synonym für das sichere Kommunizieren zwischen Bürgern, Firmen und Behörden dienen - so hatten sich das zumindest seine Initiatoren gedacht. Zu denen gehören Deutschlands größte E-Mail-Anbieter Web.de, GMX und die Deutsche Telekom. Immer wieder hatten Chaos Computer Club und andere unabhängige Experten jedoch eines kritisiert: Bei De-Mail werden die Texte der Nachrichten aber nicht auf dem gesamten Weg von Absender zum Empfänger verschlüsselt. Das soll sich ab April ändern. De-Mail-Nutzer können dann ihre E-Mails zusätzlich vor dem Absenden mit dem bekannten Standard PGP verschlüsseln.

Für den Nutzer bleibt dies aber wohl ein zusätzlicher Aufwand - und das schwächelnde System De-Mail wird allein dadurch sicher nicht plötzlich zum Durchstarter.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Netzwelt | 09.03.2015 | 15:38 Uhr

NDR Info

Netzwelt

NDR Info

Die Rubrik "Netzwelt" informiert auf NDR Info montags und donnerstags über die neuen Trends im Internet. mehr

Mehr Nachrichten

03:41
NDR//Aktuell