Sendedatum: 27.11.2013 23:20 Uhr  | Archiv

BuzzFeed und Co. - Der neue Journalismus?

Die Internet-Plattform BuzzFeed macht in den USA schon lange Schlagzeilen. Auch mithilfe der Nutzer, die abstimmen können, über welche der Geschichten sie mehr lesen wollen. Hübsch häppchenweise verpackt - und gern als Listen und Rankings präsentiert. Trumpf. Für Kulturpessimisten ist das reinster Web-Boulevard. Doch gleichzeitig baut Buzzfeed auch eine Abteilung für investigativen Journalismus auf und enthüllt Politskandale.

LOL, Cute und OMG

Aus den Niederlanden will die ähnlich aufgestellte Plattform upcoming.nl jetzt nach Deutschland expandieren. Auch hier werden die Nachrichten den Bedürfnissen der Nutzer angepasst, Schlagzeilen auf Popularität getestet. Das Ziel ist, mit diesen Inhalten möglichst oft in sozialen Netzwerken geteilt und so weiterverbreitet zu werden, um durch hohe Reichweiten gute Werbeeinnahmen zu erzielen. In den USA sehen Experten in BuzzFeed und Co. einen möglichen Rettungsanker zur Finanzierung des ins Schlingern geratenen Journalismus. Für deutsche Zeitungs- und Onlineredakteure ist diese Entwicklung aber eine Horrorvorstellung.

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 27.11.2013 | 23:20 Uhr

Mehr Nachrichten

04:36

Nach Ja zu GroKo: Sozialdemokraten zerrissen

22.01.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:34

Steinmeier macht Antrittsbesuch in Hamburg

22.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:48

Mehr Sicherheit für Kinder durch "Schutzranzen"?

22.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell