Stand: 27.09.2021 17:26 Uhr

Wahlkreis 15: Landkreis Rostock III

Der Wahlkreis liegt genau im Zentrum von Mecklenburg-Vorpommern und umfasst die Städte Schwaan, Laage, Gnoien, Teterow und Krakow am See. Nils Saemann von der SPD hat im Wahlkreis 15 das Direktmandat gewonnen.

Wir haben vor der Wahl mit einigen Wählern und Wählerinnen gesprochen, welche Punkte ihnen wichtig sind. Vielen geht es unter anderem um den Einzelhandel in Laage. Sie hoffen, dass die jetzt noch ansässigen Geschäfte erhalten bleiben.

"Die Jugend, finde ich. Gerade so Kindergarten-mäßig wird ja gerade bisschen mehr aufgebaut. Und dass das vielleicht auch noch weiter so gefördert wird. Dann Landwirtschaft. Was immer sehr, sehr wichtig ist, dass dort noch mehr investiert wird", sagt Nicole Sewering aus Laage. "Ich komm aus Kritzkow. Da kann ich Ihnen die Brücke nennen, die Autobahnbrücke über die A19. Die ist ja nun vollgesperrt. Das ist ein Thema, was mich bewegen würde, weil zur Zeit fließt der ganze Verkehr, die sich auskennen, durch Kritzkow durch", schildert Andreas Majewski. "Es gibt kaum Tarifverträge. Ich kenn welche in der Spetition, die sind 15 Jahre da, gehen für 1200 Euro netto arbeiten - nach 15 Jahren", sagt Reinhard Wohlang aus Schwaan.

Das waren die Direktkandidatinnen und -kandidaten aus dem Wahlkreis 15

  • Nils Saemann (SPD)
  • Torsten Renz (CDU)
  • Hans Müller (Die Linke)
  • Thomas Koch (AfD)
  • Jana Klinkenberg (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Sandy van Baal (FDP)
  • Jürgen Dettmann (Freie Wähler)
  • Peter Reizlein (Bündnis C)

 

NDR Kandidat:innen-Check zur Landtagswahl in MV

Diese Direktkandidat:innen für den Landtag in MV wurden gewählt:

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.09.2021 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten zu den Wahlen 2021 in MV

Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Mehr Frauen als Männer in Schwesigs Kabinett?

SPD und Linke haben ihre Koalitionsverhandlungen gestartet. Die Frage ist: Welches Spitzenpersonal soll die Inhalte umsetzen? mehr