Ein Balkendiagramm vor Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und einer Wahlurne. © Fotolia.com, iStockphoto Foto: Martina Berg, ericsphotography

Kommentar zur Landtagswahl: Keine Überraschung

Stand: 26.09.2021 22:42 Uhr

Die SPD weit vorn, die CDU abgeschlagen - dieses Ergebnis hatte sich in den vergangenen Wochen in Mecklenburg-Vorpommern schon abgezeichnet. Ein Kommentar von Gordana Patett, Chefredakteurin NDR MV.

Die Umfragen der letzten Wochen und der Blick auf die Entwicklung im Bund lieferten vorab eindeutige Signale. Klar sichtbar - ein massives Popularitätsgefälle zwischen Herausforderin Manuela Schwesig von der SPD und ihrem Kontrahenten Michael Sack. Ein wirklich ernstzunehmender Gegner war dieser nicht. Sympathisch, aber zu keinem Zeitpunkt angriffslustig oder erkennbar willens, in Führung zu gehen oder die Machtfrage zu stellen.

Mecklenburg-Vorpommern: Immer noch extremer Aufholbedarf

Wie auch bei der Bundestagswahl ging es in erster Linie wenig um Inhalte, sondern eher um die handelnden Personen. Und dabei beschäftigen die Menschen im Land wichtige Themen - Bildung, Gesundheitsversorgung, wie sicher sind die Arbeitsplätze? In vielen Punkten hat Mecklenburg-Vorpommern nach fünf Jahren SPD geführter Regierung immer noch extremen Aufholbedarf - bei der Digitalisierung der Schulen, der Verwaltung, der Wirtschaft, in Bezug auf den Breitbandausbau. Im Land fehlen Lehrkräfte und Pflegepersonal.

Manuela Schwesig weiß sich zu verkaufen

Trotzdem ist Manuela Schwesig heute Abend die klare Siegerin. Ein Großteil der Menschen im Land hat ihr das Vertrauen ausgesprochen. Sicher auch ein Ergebnis ihrer Präsenz an vielen Orten im Land - nah bei den Menschen und in den sozialen Netzwerken. Manuela Schwesig weiß sich zu verkaufen. Sie hat "Starpotenzial". Und jetzt auch alle Optionen: Sie kann sich aussuchen, mit wem sie koalieren möchte.

CDU: Koalition oder Opposition?

Bleibt die Frage, ob die potenziellen Partner dazu bereit sind. Das gilt besonders für die CDU. Die muss sich überlegen: Kabinettsdisziplin unter diesen Voraussetzungen oder nimmt sie den Platz in der Opposition ein und hat damit Zeit für die dringend notwendige Erneuerung und die Suche nach neuen Köpfen.

Es ist und bleibt heute Abend die Stunde der Manuela Schwesig. Sie ist die Hoffnungsträgerin der SPD. Das Ergebnis dieser Wahl öffnet ihr auch alle Türen in Berlin. Die Zukunft der SPD auch im Bund ist eine Frau - die Frau aus MV.

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.09.2021 | 23:00 Uhr

Mehr Nachrichten zu den Wahlen 2021 in MV

Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Mehr Frauen als Männer in Schwesigs Kabinett?

SPD und Linke haben ihre Koalitionsverhandlungen gestartet. Die Frage ist: Welches Spitzenpersonal soll die Inhalte umsetzen? mehr