Stand: 20.09.2020 17:48 Uhr

Zwei Rügen-Urlauberinnen von Steilküste gerettet

Schönes Wetter am Königsstuhl © NDR Foto: Gerhard Weber aus Thesenvitz
An Rügens Steilküste bringen sich immer wieder Urlauber in gefährliche Situationen. (Archivbild)

Zwei Urlauberinnen aus Nordrhein-Westfalen sind beim Klettern an der Steilküste Rügens in eine hilflose Lage geraten und schließlich gerettet worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Frauen im Alter von 32 und 30 Jahren am Sonntagnachmittag bei Lohme unterhalb der Steilküste spazieren gegangen.

Spaziergängerinnen wollten Weg abkürzen

Rund 700 Meter westlich von Bistamitz wollte das Duo den Weg abkürzen und beschloss, nach oben zu klettern. Sie waren schon fast oben an einem rund 50 Meter hohen Abschnitt angekommen, als sie merkten, dass sie weder vor noch zurück kamen. Alarmierten Höhenrettern, Polizisten und Feuerwehrleuten aus Sassnitz und Nipmerow gelang es schließlich, die beiden Frauen mit einem Seil zu retten. Sie blieben unverletzt.

Immer wieder gefährliche Situationen

An Rügens Steilküste müssen immer wieder leichtsinnige Spaziergänger und Wanderer gerettet werden. Manchmal kommt es sogar zu teils tödlichen Abstürzen. Zuletzt war am 11. Februar dieses Jahres ein Mann tot am Fuß der Wissower Klinken gefunden worden, der nach einem Sturz seinen schweren Verletzungen erlegen war. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass an Steilküsten nur freigegebene Abstiege zu nutzen sind.

Weitere Informationen
Kreideküste von Rügen in Jasmund © Heinz-Sielmann-Stiftung Foto: K. Schuetze

Toter an Rügens Steilküste - Identität geklärt

Die Identität des Toten, der im Februar an Rügens Steilküste gefunden worden ist, ist geklärt. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei um einen 49-Jährigen Österreicher. mehr

Königsstuhl auf Rügen © NDR Foto: Norbert Brandt aus Neubrandenburg

Königsstuhl: Machbarkeitsstudie zu neuer Treppe

Seit 2016 ist die Steilküsten-Treppe am Königsstuhl auf Rügen gesperrt. Der Landkreis lässt nun durch Geologen prüfen, ob ein dauerhafter Abstieg realisierbar ist. mehr

Kreidefelsen auf der Insel Rügen © imago/Schöning

Auf dem Hochuferweg an Rügens Steilküste wandern

Rügens weiße Kreideküste gehört zu den bekanntesten Naturlandschaften Deutschlands. Ein Wanderweg führt auf dem Hochufer entlang und bietet spektakuläre Ausblicke. mehr

Blick von unten auf die Kreidefelsen, vor blauem Himmel. © NDR Foto: Peter Heydemann aus Sassnitz

Natürliche Kräfte an der Rügener Steilküste

Meeresbrandung, Niederschläge, Temperaturwechsel und tektonische Kräfte: Seit ihrer Entstehung sind die Kreideklippen vielen natürlichen Kräften ausgesetzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.09.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler

Polen wird Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: Gesamtzahl steigt auf 2.066 Infektionen

Im Vergleich zu Donnerstag stieg die Zahl um 70 Fälle. mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht im Plenarsaal des Landtags bei einer Beratung der Landesregierung mit kommunalen Vertretern und Gewerkschaften über weitere Schritte zur Rückkehr aus dem Corona-Lockdown mit Teilnehmern des Treffens. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Landtag verzichtet auf Maskenpflicht

Parlamentspräsidentin Birgit Hesse (SPD) spricht lediglich eine Empfehlung für den Mund-Nasen-Schutz aus. mehr

Außenansicht der renovierten Domschule in Güstrow © NDR Foto: Sabine Frömel

Strengere Corona-Regeln in Güstrow und Ludwigslust-Parchim

Infektionen am Gymnasium sind Grund für die Einschränkungen in Güstrow. mehr