Zu viele Touristen: Polizei sperrt Zufahrten zur Insel Usedom

Stand: 14.02.2021 17:52 Uhr

Weil zu viele Menschen auf die Insel Usedom wollten, hat die Polizei die Zufahrtsstraßen kontrolliert und Tagestouristen zurückgewiesen. Sie wollten über die Zecheriner Brücke und Wolgast fahren.

Videos
medizinisches Personal beim Impfen gegen Corona
2 Min

Hochrisikogebiet: Vorpommern-Greifswald beschließt Maßnahmen

Der Landkreis hat eine 7-Tage-Inzidenz von 211 pro 100.000 Einwohner. Die Kreisverwaltung berät über das weitere Vorgehen. 2 Min

Die Polizei hat am Sonntag zahlreiche Tagestouristen an der Fahrt auf die Insel Usedom gehindert. Beamte kontrollierten Autos auf der Insel sowie in Wolgast und an der Zecheriner Brücke, so ein Polizeisprecher. Tagestouristen dürfen wegen der hohen Zahl von Corona-Infektionen nicht in den Landkreis Vorpommern-Greifswald einreisen. Bis zum Abend seien bereits rund 200 Fahrzeuge zurückgewiesen worden. Die meisten Tagestouristen kamen aus Neubrandenburg, der Mecklenburgischen Seenplatte sowie aus Demmin. Im Einsatz waren Beamte der Polizeiinspektion Anklam. Unterstützung erhielten sie von 18 Bereitschaftspolizisten.

Dichtes Gedränge auf den Seebrücken

Laut Polizei sollen bereits am Sonnabend Tausende Menschen auf die Insel gekommen sein. Viele gingen auf die Seebrücken und hielten dort die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände nicht ein. Den Angaben zufolge hätten sich Menschen dort dicht an dicht dort gedrängt. Dementsprechend hat die Polizei am Sonntag reagiert und zusätzliche Kräfte organisiert. Wie ein Sprecher zu NDR 1 Radio MV sagte, haben die meisten Menschen, die zurückgewiesen wurden, Verständnis gezeigt. Viele von ihnen hätten angeblich nicht gewusst, dass es eine solche Allgemeinverfügung des Landkreises gibt, so die Polizei.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Vorpommern-Greifswald verschärft Corona-Regeln

Der Kreis Vorpommern-Greifswald ist weiter Hochrisikogebiet und will mehr kontrollieren und testen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 24. Februar 2021

Corona in MV: 227 Neuinfektionen, fünf weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 64,7. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Landkreis Rostock. mehr

Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Lockdown bis 7. März verlängert: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die bis 7. März verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Ahlbeck: Polizisten der Bundespolizei regeln am Grenzübergang Ahlbeck den Fahrzeugverkehr in Richtung Deutschland (Einreise). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Schnelltest-Zentren für Polen-Pendler

An zwei Grenzübergängen können sich Berufspendler und Schüler demnächst auf das Coronavirus testen lassen. mehr

Ein Papierschiff am Strand. © suze / photocase.de Foto: suze / photocase.de

Sehnsucht nach Urlaub: Gute Buchungslage in der Tourismusbranche

Viele Menschen lassen sich auch in der derzeit unsicheren Lage nicht davon abhalten, schon einmal die Ferien zu planen. mehr

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: MV lockert weitere Einschränkungen ab Anfang März

Gartenmärkte, Kosmetiker und Zoos in Mecklenburg-Vorpommern können demnächst öffnen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 14.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin.

Corona: Baumärkte und Zoos dürfen in MV ab 8. März öffnen

Wie weiter durch die Corona-Krise? Welche Öffnungsperspektiven gibt es? Darum ging es beim MV-Gipfel. NDR.de überträgt die Statements live. Video-Livestream