Zoll stellt Rekord-Menge an illegalen Böllern aus Polen fest

Stand: 30.12.2021 14:33 Uhr

An öffentlichen Plätzen gilt dieses Silvester in ganz Deutschland ein Böllerverbot. Auch der Verkauf ist nicht erlaubt. Der Zoll hat jedoch in diesem Jahr deutlich mehr Menschen als im vergangenen Jahr erwischt, die nicht zugelassene Böller aus Polen mitbringen wollten.

Allein im Dezember haben Zollbeamte entlang der deutsch-polnischen Grenze zwischen Pomellen, Linken und Ahlbeck 28 Mal Menschen mit illegalem Feuerwerk erwischt. Die Böller hatten keine Zulassung von der Bundesanstalt für Materialprüfung, ihnen fehlt also das erforderliche Zeichen mit einer gültigen vierstelligen Nummer.

Mehr als 1.500 illegale Feuerwerkskörper aus Polen beschlagnahmt

Mehr als 1.500 Feuerwerkskörper aus Polen mit einem Gewicht von insgesamt 84 Kilogramm hat das Hauptzollamt Stralsund diesen Monat bereits beschlagnahmt. Das sei eine deutliche Steigerung zu den Vorjahren, sagt Behördensprecher Welf Winter. Wer nicht zugelassenes Feuerwerk nach Deutschland einführt, der mache sich strafbar, so Winter. "Die Einfuhr ist nach dem Sprengstoffgesetz verboten. Es kann eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre oder eine Geldstrafe geben", erklärt er. Außerdem trage man, wenn man erwischt wird, die Kosten für das Strafverfahren und auch für die Entsorgung der Feuerwerkskörper.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

2G, 2G-Plus und Co.: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die Corona-Ampel, Testpflicht und 2G in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Ein Mann trägt eine große Packung mit Silvester-Raketen. © dpa/picture alliance Foto: Caroline Seidel

Lockdown in MV: Kein Feuerwerk zu Silvester

Lediglich Kinderfeuerwerk ist erlaubt, hat die Landesregierung beschlossen. Auch Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Mittagsschau kompakt | 30.12.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Anschlag auf das Haus des Bürgermeisters von Wolgast, Stefan Weigler  Foto: Tilo Wallrodt

Anschlag auf Haus von Wolgaster Bürgermeister

Als Unbekannte die Fensterscheibe einwarfen, war der Amtsträger nicht zu Hause - seine Frau und Kinder schon. mehr