Zettelpflicht: Schulstart in MV geräuschlos - mit Überraschung

Stand: 12.10.2020 05:51 Uhr

Schulkinder in MV, die in den Ferien in Risikogebieten waren, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen - doch es gibt Ausnahmen. Eltern mussten ein entsprechendes Formular ausfüllen.

Normalerweise, so heißt es von Schulleitern, bringt rund ein Viertel der Schüler solche Formulare nicht pünktlich zum Stichtag zurück. Diesmal kam das nur vereinzelt vor. An der Martinsschule in Greifswald wurde das noch schnell mit einem Anruf bei den Eltern und per E-Mail geklärt - an der Friedländer Gesamtschule brachten Eltern die Zettel auch noch fix hinterher, so dass auch deren Kinder mit in den Unterricht konnten.

Neue Regelung erst am Morgen bekannt gemacht

Einige Schüler waren in Risikogebieten in den Ferien, das hieß nach der ursprünglich geltenden Regelung: Quarantäne, auch wenn die Schüler dort nur ihre Großeltern oder andere enge Familienangehörige besucht hatten. Seit der Nacht zum Montag gibt es allerdings auch dazu wieder Änderungen. Mit der Aufhebung der Quarantäne-Pflicht für Mitglieder der Kernfamilie bleibt auch der Familien-Ferien-Besuch zum Beispiel in Berlin ohne Konsequenzen. Dieses Schreiben haben die Schulleitungen allerdings erst heute Vormittag bekommen - können es also auch erst ab morgen umsetzen.

Formblatt mit Fragen zum Gesundheitszustand

Am Morgen wurden Formulare eingesammelt, die vor den Herbstferien an die Eltern der Schüler verteilt worden waren. Darauf mussten die Eltern unterschreiben, dass ihr Kind gesund ist und keine Covid-Symptome wie Fieber oder Husten aufweist. Auf der Rückseite sollten sie bestätigen, dass sich ihr Kind in den vergangenen 14 Tagen nicht in einem nationalen oder internationalen Corona-Risikogebiet aufgehalten hatte. Für Deutschland bedeutet dies, dass das Kind in keinem Kreis oder keiner Stadt war, in dem in den vergangenen sieben Tagen die Zahl der Neuinfektionen höher als 50 pro 100.000 Einwohner war.

Lüften nach Vorschrift

Außerdem müssen die Klassenzimmer regelmäßig in kurzen Intervallen auch während des Unterrichts gelüftet werden - und zwar im 20-Minuten-Abstand jeweils drei bis fünf Minuten lang. Ein Unterrichtsraum, der nicht gelüftet werden kann, darf nicht benutzt werden. Während des Lüftens sollen die Schüler im Raum bleiben. In den Pausen, wenn die Schüler nicht mehr auf ihren Plätzen sind, soll quergelüftet werden - also mit Durchzug bei geöffneter Tür.

Weitere Informationen
Ein Virus stösst Holzsteine nacheinander um. (Symbolbild) © COLOURBO Foto: Kotenko

Corona-Ticker: Zahl der Neuinfektionen im Norden weiter hoch

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und RKI melden Höchstwerte bei Neuinfektionen. Hamburg bleibt auf hohem Niveau. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Ministerpräsidentin Schwesig bei ihrer Regierungserklärung zu den Corona-Beschrämkungen am 29. Oktober 2010. © NDR

Schwesig wirbt um Verständnis für harte Corona-Regeln

Die Ministerpräsidentin bezeichnete die neuen Maßnahmen als notwendig. Sonst drohe ein "nationaler Gesundheitsnotstand". Video-Livestream

Schwerin: Ein Radfahrer ist zwischen den Staatlichen Museum (r) und dem Mecklenburgischen Staatstheater (l) unterwegs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-Regeln: Das müssen Sie wissen

Alles, was Sie rund um die ab dem 2. November geltenden Corona-Einschränkungen wissen müssen. mehr

Mit einem Abstrichstäbchen nimmt ein Mitarbeiter eine Proben im Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Torgelow: Zweites Corona-Testzentrum eröffnet

Das zweite private Corona-Testzentrum im Kreis Vorpommern-Greifswald ist heute in Torgelow eröffnet worden. mehr

Bei einer jungen Frau wird mit einem digitalen Messgerät Fieber gemessen. © imago images / photothek Foto: Florian Gaertner

Corona: 19 Schulen in MV messen Fieber

Die Grundschule in Röbel ist eine von landesweit 19 Schulen, in denen die Kinder freiwillig Fieber messen lassen können. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 12.10.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Ein Radfahrer ist zwischen den Staatlichen Museum (r) und dem Mecklenburgischen Staatstheater (l) unterwegs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-Regeln: Das müssen Sie wissen

Alles, was Sie rund um die ab dem 2. November geltenden Corona-Einschränkungen wissen müssen. mehr

Ministerpräsidentin Schwesig bei ihrer Regierungserklärung zu den Corona-Beschrämkungen am 29. Oktober 2010. © NDR

Schwesig wirbt um Verständnis für harte Corona-Regeln

Die Ministerpräsidentin bezeichnete die neuen Maßnahmen als notwendig. Sonst drohe ein "nationaler Gesundheitsnotstand". Video-Livestream

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr